Wichtige Info - Partnervermittlung transparent - Ges. z. Qualitätssicherung d. seriösen Partnervermittlung

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wichtige Info
 
 
 
Informationen finden
So erreichen Sie uns:
  05141 - 48 48 32

  05141 - 48 48 31

  Kontaktformular »
 
 
 
 

Hätten Sie das gedacht, dass die Sehnsucht nach Liebe und Partnerschaft in unserem Land so groß ist?

Unzählige Singles fühlen sich gemobbt und betrogen, sie sind unglücklich auf der Suche nach dem persönlichen Partnerglück, diesem so Gott gegebenen, einfachen, normalen Wunsch nach Liebe und Zweisamkeit.

Das Paradoxe: Es gibt über 2000 Online Angebote, darunter bekannte Börsen wie Parship, ElitePartner etc., die mit beeindruckender Werbung das Glück so einfach und schnell schmackhaft machen. Wie sagt Parship: "Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single über Parship". "Die Realität würde darüber lachen wenn sie es könnte". Es sind "Hirngespinste", Fiktionen, nichts Reales aber es soll sich in die Köpfe der Menschen "einpflanzen". Wenn die Medien immer und immer wieder so etwas "hochpuschen" glauben es die Menschen.

Alles sieht so leicht aus, dabei sind die Zahlen der Partnersuchenden die sich gefakt fühlen nicht nur ein kleiner Bruchteil, nehmen wir nur einmal die, die sich wöchentlich bei der Gesellschaft zur Qualitätssicherung der seriösen Partnervermittlung - QSP melden deren Gründer wir sind. Wir fragen uns, warum bekannte Partnerbörsen die in ihrer Werbung so große Versprechungen machen die Menschen emotional so ausnutzen müssen. Weil sie den Fokus nicht darauf legen, dass der der sich vertrauensvoll an sie wendet einen Partner oder eine Partnerin findet, sie richten ihren Fokus ausschließlich auf den Profit, viele aufnehmen damit die Kasse stimmt.

Noch nie haben wir die Frustration Partnersuchender so heftig gespürt, noch nie wollten so viele von ihren Erfahrungen in diesen Börsen berichten und das sind nicht irgendwelche kostenlosen Börsen. Es versteht sich von selbst, dass bei den kostenlosen Börsen die Erwartung nicht so hoch sein kann, wir vermuten, dass es ihnen nur wichtig ist an viel Adressmaterial zu kommen. Aber die anderen die auf jedem Sender von ihren Erfolgen berichten sind so enttäuschend, dass viele Menschen die große Hoffnung auf ein möglichst baldiges, glückliches Zusammentreffen mit dem passenden Partner, der passenden Partnerin in den Sand gesetzt sehen.

Wir könnten unzählige Geschichten von frustrierten Partnersuchenden erzählen. Es ist uns auch schon lange durch die Recherche einer Journalistin nebst Freundin bekannt, dass sie Partner die dort als "Lockmittel" präsentiert wurden nie kennengelernt haben, dass die Passens Grade durch die Algorithmen sehr schlecht ausgewählt wurden und es niemals möglich ist das Mitarbeiter dieser Börsen die Profile von Partnersuchenden wirklich auf Glaubwürdigkeit überprüfen können. Dass sie das nicht können, weil es  nicht möglich ist, wissen wir längst.

Hier mal eine abstruse Geschichte die das Dilemma der Partnerbörsen gut beschreibt. Wenn die Börseninhaber davon Wind bekommen finden sie wieder mal tolle Werbeslogans die sie über die Medien transportieren und die Sie glauben.

Wie schreibt der Bestsellerautor Schätzing sinngemäß in einem ähnlichen Zusammenhang: "Die Leute sind ja so blöd, dass sie alles glauben".
Vielleicht hat der eine oder andere von Ihnen in der Computer Bild, Ausgabe Februar 2018, den Artikel "gefährliches Online Dating" gelesen. Da wurde auch insbesondere an den bekannten Börsen kein gutes Haar gelassen und die ganze defizitäre Lage mit diesen Börsen genau beschrieben.
Bitte verstehen Sie das nicht falsch, wir zitieren hier den Bestsellerautor Schätzing. Selbstverständlich maßen wir uns nicht an zu glauben, dass Sie alle blöd sind, wir möchten Sie nur aufklären, damit Sie nicht alles glauben. 

Wir bitten Sie auch in diesem Zusammenhang die klassische PV nicht mit den Onlinebörsen zu vermischen, die klasssiche Vermittlung kann mit dieser "Massenvermarktung" nicht verglichen werden.

So, nun die angekündigte Geschichte:
Im Mai wendet sich eine Düsseldorfer Unternehmerin an mich. Sie erzählt mir von ihren Erfahrungen die sie, eine gute Freundin und viele Freunde und Bekannte von ihr mit diesen Börsen gemacht haben. Nachdem die Düsseldorferin und ihre Freundin aus dieser "Börsensuche" ausgestiegen sind haben sie Tests gestartet. Das ganze geschah aus reiner Unzufriedenheit und das was sie dann erlebten wissen wir eigentlich schon lange.

Die beiden Freundinnen schrieben Profile in denen sie den größten "Müll" erzählten und gelogen haben, dass sich die Balken bogen, nichts stimmte. Doch die Personen die angeblich Überprüfungen vornehmen haben versagt, die Algorithmen haben versagt. Die Profile fanden sich später bei diesen Börsen wieder, bei der angeblichen Überprüfung ist niemandem etwas aufgefallen.

Was sollte Ihnen das sagen? Jeder kann gefakte Profile einstellen, die Leidtragenden sind die die ehrlich ihre Daten eingeben, denn sie zahlen für "hohle Luft", ihre kostbare Zeit vergeht und am Ende bleibt außer einer negativen Erfahrung meistens nichts übrig.
So fanden die beiden Damen ihre Profile immer noch in diesen Börsen, obwohl sie schon lange ausgestiegen waren! Übrigens, auf ihre "Lügenprofile" bekamen sie allein 160 Anfragen.

So werden die Mitgliederzahlen manipuliert. Sie sehen also, 160 partnersuchende Menschen haben das für bare Münze genommen, so spielt man in diesen Börsen mit Ihren Gefühlen, mit Ihrer Zeit, mit Ihrem Glück.

Noch nie gab es in den letzten Jahren so viele die sich von den Online Börsen abgewandt haben, sie befinden sich auf der vertrauensvollen Suche nach guten, seriösen Angeboten im Bereich Partnervermittlung. Jeder zweite Partnersuchende der uns kontaktiert ist frustriert, stocksauer und ungehalten.

Die Menschen in Deutschland sind auf der Suche nach zuverlässigen Angeboten hinter denen seriöse Ansprechpartner stehen, die sie nicht so "verheizen". Das ist gar nicht so einfach, bedauerlicher Weise gibt es in vielen Teilen Deutschlands einige Nepper, Schlepper, Bauernfänger die die Suche nach Liebe und Glück zu Profit machen, die z.B. mit gefakten Bildern und Inseraten selbst vor Ärztezeitungen nicht Halt machen und egal ob der einfache Mann, die Adlige Frau, Ärzte, Unternehmer, es fallen viele auf sie herein.

Immer mehr Menschen von jung bis alt melden sich bei unseren QSP-Vermittlern und bedauern, dass wir nicht in allen Teilen Deutschlands vertreten sind. Es ist schade, dass wir mit seriösen Vermittlern die sich ehrlich und aufrichtig um Sie bemühen und Ihre Partnerwünsche realisieren viele Gebiete in Deutschland gar nicht abdecken können.

Das Problem der Gesellschaft zur Qualitätssicherung der seriösen Partnervermittlung - QSP ist, dass wir keine Vermittler akquirieren, die die bei uns sind haben sich an uns gewandt und wir haben sie genau überprüfen können. Sie haben sich tief in ihre Karten schauen lassen, Arbeitsweisen und Verträge offen gelegt. 

Einige haben sich von ihrer Bewerbung sofort zurückgezogen wie sie hörten was wir alles überprüfen, sie wollten ihr "Süppchen" dann doch lieber allein weiter kochen. Es gibt einfach immer noch zu viele in Deutschland die mit schönen Inseraten, oder auch mit Videos und Bildkatalogen, in der Lage sind Ihnen viel Geld aus der Tasche zu ziehen.

Wenn Sie sich vorstellen können in Ihrer Region, einem Bundesland seriöse Partnervermittlungen aufzubauen, nach einem besonderen Geschäftsprinzip das dem partnersuchenden Kunden alle Sicherheiten auf den Weg in eine gute Partnerschaft gibt, sollten Sie sich mit uns in Verbindung setzen.

Die Maxime dieses von uns entwickelten Geschäftsprinzips setzt voraus 

  • dass Sie Ihre partnersuchenden Interessenten niemals täuschen werden
  • Insertion nur real existierender, in Ihrem Klientel vorhandener Singles
  • faire, für jeden bezahlbare Honorare
  • kompetente Beratung, Betreuung, Vermittlung die von Fairness und Kulanz dem Kunden gegenüber getragen wird

Wir suchen Menschen in anderen Bundesländern die sich vorstellen können im Dienst für Partnersuchende zu stehen, eine erfolgreiche Dienstleistung anzubieten, die eine hohe Kompetenz durch eine gute Einführung in die Branche erfordert. Wenn Sie Menschen lieben und Sie für die schönste Sache der Welt selbstständig tätig sein möchten, sprechen Sie uns an. Wir setzen voraus, dass Sie Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit, Empathie und ein gesundes Empfinden für Ehrlichkeit, Wahrheit und Seriosität sowie eine gute Allgemeinbildung mitbringen, um Menschen zu den passenden Partnern zu führen.

Gemeinsam mit selbstständig tätigen Partnern, die von uns bestens eingeführt werden, können wir flächendeckend den Partnersuchenden seriöse, erfolgreiche Vermittlungen anbieten. Gemeinsam sind wir stark und haben die Möglichkeit den Markt durch gute Arbeit und fortlaufende Aufklärung zu verändern. So können wir für viele Partnersuchende die in ihren Regionen nach seriösen Vermittlern suchen, denen sie vertrauen können, diese Ansprechpartner zur Verfügung stellen. Die die sich bisher oft aus Verzweiflung an Online Börsen oder irgendwelche Betrüger wendeten, weil sie einfach nicht wussten wo sie die für sie passenden Partner finden. Wir können gemeinsam flächendeckend eine noch sicherere und effizientere Vermittlungsmöglichkeit in Deutschland gestalten.

Würde es mehr gute, professionelle Vermittler mit fairen Preisen geben müssten diese Menschen sich gar nicht mehr an diese "Partnerprofitmaschinen" im Netz wenden. Sie hätten Ansprechpartner die sie kennenlernen und auf dieser Basis der persönlichen, guten und fundierten Analyse die passenden Partner für sie finden können.

Täglich hören wir von Partnersuchenden, dass nichts über das persönliche Beratungsgespräch geht. Viele, es werden täglich mehr, haben erkannt wie wichtig das persönliche Gespräch ist und wieviel Sicherheit es bietet, da Ihr kompetenter Vermittler beide kennt, sodass Fake- und Mogelprofile komplett ausgeschlossen sind. So wird auch kein seriöser Vermittler so tun als würden längst ausgeschiedene noch als potentielle Partner zur Verfügung stehen. Ich frage Sie, was hätte dieser Vermittler davon, spätestens wenn sich Partnersuchende melden die diese Personen kennenlernen möchten würde sich schon bald herausstellen, dass diese Personen nicht mehr dabei sind - das würde sich schnell herumsprechen, es zahlt sich nicht aus.

Wir wollen den Partnermarkt revolutionieren, indem wir den unseriösen Machenschaften in Börsen und auch in klassischen Vermittlungsstrukturen durch noch mehr Aufklärung, gute, ehrliche Vermittler, ihr Handwerk erschweren und wenn möglich ganz auslöschen.

Nur ernst gemeinte Mails oder Anrufe sind erbeten. Ihr Interesse sollte nicht nur so eben spontan sein wie "könnte ich auch mal machen", sondern schon gut durchdacht. Alles weitere erfahren Sie dann durch uns.

Bringen Sie Menschen in Ihrer Region kompetent, zuverlässig und ehrlich in glückliche Partnerschaften. Die Maxime unseres Prinzips hat letztendlich Erfolg und schafft Vertrauen zwischen Partnersuchenden und Vermittler, weil es auf einer Wahrheit beruht.

Nach unserem Prinzip, das wir jedes Jahr optimieren, arbeiten wir seit vielen Jahren erfolgreich für Partnersuchende - warum nicht auch Sie?

Thema: Sehnsucht nach Liebe und Partnerschaft
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
zum Seitenanfang
 
 
 
 

Journalistin testet Online-Vermittlungen


Sendung AKTE auf SAT1 vom 12.04.2016

Das was SAT1 dort zeigte ist uns schon lange bekannt und wundert uns in sofern nicht, dass auch immer mehr Partnersuchende in der Alterszielgruppe 35 bis 45 unsere Vermittler verstärkt mit dem Wunsch nach seriöser Partnersuche kontaktieren.

Was verstehen diese Suchenden, insbesondere auch Frauen aber selbstverständlich auch Männer, darunter? Sie suchen etwas ehrliches, sie möchten nicht nur einen schnellen Flirt, ein kurzes sexuelles Erlebnis, sie wünschen sich eine Partnerschaft mit allem was dazu gehört.

Viele Menschen auch im Alter von 45 bis ca. 70 Jahre bestätigen uns, darunter Menschen die noch mit beiden Beinen im Berufsleben stehen, dass Onlinesuche rückläufig, anstrengend ist und nach geraumer Zeit irgendwie "abnervt". Die Vorfreude - Mann oder Frau machen sich fertig, investieren Zeit und am Ende passt wenig oder nichts.

Jetzt zu der Journalistin im AKTE-Test für Online-Vermittlungen:

  • 1. Versuch: Sie geht in ein Portal wo ernsthaft Partnersuchende angeblich eine Partnerschaft suchen, es meldet sich ein Mann, hört sich alles ganz gut an, sie trifft sich mit ihm und erfährt schon nach kurzer Begegnung, dass er in einer offenen Beziehung lebt und er sucht in diesen Onlinebörsen nach sexueller Abwechselung (hier können die Börsen nicht sondieren, sie wissen eben nicht wer steckt hinter diesem angeblich seriös Partnersuchenden).

  • 2. Versuch: Sie wählt eine Plattform wo Partnersuchende sich zum kochen treffen können. Ein junger Mann kommt zu ihr und sie stellt schnell fest, dass er absolut nicht ihr Typ ist. Aber sie kocht trotzdem mit ihm. Es finden dann am gleichen Abend mehrere Wechsel der Schauplätze statt, die Hauptmahlzeit isst man bei einer anderen Person und neue, andere Singles kommen dazu. Zum Ausklang des Abends treffen sich mehrere Singles in einer Bar aber auch hier ist nichts passendes darunter.

  • 3. Versuch: Sie mailt mit einem Fußballfan der auch auf ihren Verein steht, glaubt schon ein gleiches Interesse, vereinbart ein Date, beide wollen sich treffen. Sie "brezelt" sich einen Samstag Nachmittag auf und fährt zu dem Treffpunkt, unterwegs erreicht sie eine WhatsApp-Nachricht von ihm wo er mitteilt, dass er den Rückflug nicht schafft. Sie ist enttäuscht, denn auch sie hat sich Zeit genommen für das Ganze. Irgendwann meldete er sich noch mal zwecks eines Treffens - es passte gar nichts zusammen.

Fazit der Journalistin:
Onlinesuche der Flopp, ist nicht mehr ihr Ding, zurück ins reale Leben.

Dann sucht sie in einer Zeitung im Chiffremarkt, eine Anzeige gefällt ihr, sie meldet sich, glaubt es ist eine Privatchiffre. Es meldet sich eine Frau von einem Freizeitclub, sie soll für Veranstaltungen für jeden Monat 74,- Euro bezahlen, das sind im Jahr 888,- Euro (ganz schön kostspielig für einen Freizeitclub, kein Anspruch, keine gezielte Partnersuche). Sie ist befremdet, will keine Veranstaltungen sondern eine seriöse Partnersuche, sie lässt die Finger davon.

Für diese junge Frau wäre es ein großes Glück eine wirklich seriöse Partnervermittlung zu finden die sich ganz gezielt, individuell auf ihre Belange und Wünsche einstellt. Und eins ist sicher, es gibt gute, seriöse Vermittlungsagenturen die teilweise viel bieten und kostengünstiger sind wie das was wir eben erwähnten.

Auf einen wichtigen Aspekt möchten wir noch hinweisen - die Männer die sich einer PV anvertrauen, dort ein persönliches Beratungsgespräch führen, sind der Kreis Männer auf seriöser, ehrlicher Partnersuche, viele Akademiker, Selbstständige, beruflich engagierte Männer darunter aber auch andere.
In keiner Weise mit Onlinevermittlungen vergleichbar, eine Partnersuche wie im realen Leben nur das Profis zusammenführen was zusammenpassen könnte, mit ähnlichen Lebensanschauungen, Wünschen, Hobbys und Interessen. Für jede Frau und jeden Mann ein sicherer, seriöser Weg der oft viel günstiger ist wie angenommen, wesentlich effizienter, vor allem sicherer und erfolgreicher.

Thema: Journalistin testet Online-Vermittlungen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
zum Seitenanfang
 
 
 
 

WIE GEHT SERIÖSE PARTNERVERMITTLUNG?


Die tägliche Praxis zeigt, dass immer noch einige keine Vorstellung davon haben wie der Ablauf einer Partnervermittlung sein sollte.
Hin und wieder wird bei Personeninseraten gefragt, wie man mit dieser Person in Kontakt treten kann, ob man die Telefonnummer bekommt.

Warum schließen sich Menschen einer Partnervermittlung an?


  • Sie suchen Sicherheit, den Schutz der Daten und Diskretion. Dieses sind Punkte die Sie auch von jedem seriösen Partnervermittler erwarten können.

  • Sie können davon ausgehen, dass der Partnervermittler sein Klientel kennt.

  • Sie können sicher sein, dass Sie im Vorfeld genau wissen wer da auf Sie zukommt.

  • Sie genießen unter anderem die Sicherheit sich in einem Kreis von seriös partnersuchenden Menschen zu bewegen. Hier gibt es keine „fakes“ oder Frauen und Männer die noch in einer Partnerschaft oder Ehe stecken und schon mal Ausschau danach halten was es besseres auf diesem Markt für sie gibt.

  • Jeder Partner / Partnerin wird Ihnen genau im Vorfeld vorgestellt, Ihre Wünsche und Vorstellungen werden ernst genommen, sodass Sie selbst entscheiden können ob Sie den für Sie selektierten Partnervorschlag annehmen oder nicht.

  • Sie können davon ausgehen, dass seriöse Partnervermittler keine Adressenvermarkter sind und versuchen den optimalen Passensgrad des Partners oder der Partnerin für Sie herausfiltern.

  • Die gute Betreuung, nach der Aufnahme, durch eine freundliche Person, die sich aller ihrer Belange annimmt.

Auch hören wir sehr oft die Frage, welche Personen gehen denn überhaupt zu einer Partnervermittlung?

Sollten Sie noch zu denen gehören die glauben, eine Partnervermittlung kontaktiert nur die Zielgruppe die so den passenden Partner nicht findet dann ist das weit gefehlt.

  • ca. 20% kontaktieren Partnervermittlungen ganz spontan.

  • ca. 40% haben den Partnermarkt und die Inserate schon einige Zeit fokussiert.

  • ca. 40% stellen sich die Frage nicht, teilweise aus einem Mangel an Wissen über Partnervermittlung , an Halbwissen durch frühere Klischees die noch irgendwo verhaftet sind.

Was sind das nun für Menschen die zu einer Partnervermittlung gehen? Es ist der Arzt, genauso der Selbstständige, Unternehmer, unzählige Akademiker aller Berufsgruppen, wie auch Beamte, Angestellte etc.

Immer wieder erfahren wir, dass für diese Menschen die Sicherheit ein großer Aspekt ist. Danach folgt das Anspruchsdenken, hier wird die Qualität der Quantität vorgezogen und statt Masse die Klasse bevorzugt.
Partnersuchende die erkannt haben, dass Glück nur der Entschiedenheit folgt und das die Bereitschaft etwas für das Partnerglück auszugeben vorhanden ist.

Wir fahren in Urlaub, wir wollen gut gekleidet sein, doch für das Partnerglück sind viele heute noch nicht bereit etwas zu investieren. Lieber werfen sie das Geld Onlinebörsen in den Rachen oder geben bis zur Ermüdung Chiffre-Anzeigen auf und stellen oftmals nach Monaten oder Jahren fest, dass es aus vielerlei heute bekannten Gründen nicht funktioniert hat.

Wir wissen, dass bis auf diese besagten 20% alle vorher lange Zeit diverse andere Wege beschritten haben.
Das ist für uns Partnervermittler mittlerweile zu einem positiven Kriterium geworden, diese Personengruppe erkennt dann hinterher genau, welche Unterschiede und Vorteile, Effizienz die klassische Partnervermittlung gewährleistet.

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal unterstreichen, dass ich ausschließlich von den seriösen und kompetenten Kollegen der Partnervermittlungsbranche spreche.

Tatsache ist, liebe Partnersuchende, dass Sie die Qualität und die Kompetenz einer Partnervermittlung nicht an deren Werbung oder der Vielzahl ihrer Personenanzeigen messen können.

Die Inserationskosten der Zeitungsunternehmen werden immer unverschämter, sodass ein Partnervermittler heute schon für eine normale Fließtextanzeige ca. 14,- Euro pro mm plus MwSt bezahlen muss.
Sie können davon ausgehen, dass der Partnervermittler der Ihnen jede Woche zahlreiche Personenanzeigen präsentiert sehr hohe Werbekosten hat. Diese Kosten nebst Bürokosten etc., wenn sie noch in exponierter Lage liegen, zahlt der Kunde, wenn nicht dieser wer sonst.

Das ist heute ein Grund warum viele Vermittler dazu übergegangen sind andere Werbewege und Maßnahmen zu beschreiten und auf diese Personenanzeigen immer mehr verzichten.

Diese Partnervermittler richten den Fokus auf niedrige Kosten, bei guter, kompetenter Vermittlungsleistung.

Hier werden andere Gewinnerwartungen maximiert und Kalkulationen so vorgenommen, dass die Möglichkeit für fast jeden Partnersuchenden besteht jederzeit preisgünstige, flexible Angebote, an seine wirtschaftliche Situation angepasst, zu erhalten.

Nun gibt es Verbände die aus Gründen ihrer Lobbyisten (Mitglieder) gewisse Honorargrößen als Preisvorgabe erklären, mit dem Tenor, wer entsprechend günstiger oder viel günstiger tätig ist, ist ein schlechter Vermittler, weil er nichts für Sie tun kann.

Diese Haltung, gewisse Honorarhöhen zu streuen, um günstigere Anbieter zu negativieren, finde ich befremdlich (Auch wir tolerieren nicht die Adressenvermarkter und Billiganbieter die mit dubiosen Adressmaterial als reine Adressenverkäufer fungieren).

„Gott sei Dank“ leben wir in der freien Markwirtschaft und jeder Partnervermittler ist Dienstleister, Unternehmer und hat infolge dessen durch andere Philosophien, seiner Kreativität und seinem Ideenreichtum , die Möglichkeit günstige Vermittlungsangebote zu liefern und trotzdem gut und optimal für seine Kunden tätig zu sein.

Vorsicht – Ein hohes Honorar sagt nicht immer etwas über eine bessere oder adäquatere Dienstleistung aus.
Man sollte das erwarten können, doch die tägliche Praxis zeigt immer wieder, dass es Partnervermittler gibt die mit viel Blendwerk arbeiten und am Ende wenig bieten.

Ich kann mich an dieser Stelle konkret auf unsere QSP – Vermittler beziehen. Die Vermittlungshonorare unserer QSP – Vermittler sind fair, der wirtschaftlichen Situation einzelner Personengruppen angepasst, preisgünstig und für Jedermann erschwinglich.

Das dürfen Sie von einem seriösen QSP – Partnervermittler der „NEUEN GENERATION“ erwarten:

  • Das Partnerberatungsgespräch ist ein völlig kostenloses und zwangloses Erstgespräch.

  • Sie werden nicht gedrängt und können alles was Sie erfahren haben in Ruhe überschlafen.

  • Das Gespräch dient einzig und allein dazu Sie kennen zu lernen und Ihre Partnerwünsche zu erfahren, so auch Ihre eigenen Hobbys, Interessen, Lebensanschauungen, Erwartungen an den neuen Partner, natürlich den genauen Vermittlungsablauf und die Möglichkeiten.

  • Sie haben die Wahl, möchten Sie sich lieber in gewohnter Atmosphäre, bei Ihnen zu Hause beraten lassen oder würden Sie sich gerne ein Bild von den Räumlichkeiten des Partnervermittlers machen? Dann vereinbaren Sie einen Termin.

  • Für diesen Termin sollten Sie sich ein bisschen Zeit nehmen, die Ihnen der seriöse Partnervermittler erst einmal völlig wert- und kostenfrei zur Verfügung stellt. Dieser schaut nicht auf die Minute, je nach Lebenssituation können diese Gespräche ca. 1 ½ ,2 oder auch 2 ½ Stunden dauern.

  • Lassen Sie sich nicht auf eine Beratung im Auto, an Bahnhöfen, auf Parkplätzen, in Kneipen oder Gaststätten ein, kein seriöser Vermittler wird Ihnen derartiges anbieten.

  • Hier geht es um Ihr Glück und nur in einer entsprechenden Atmosphäre, nicht zwischen „Tür und Angel“, kann der seriöse Partnervermittler Sie kennen lernen, Ihnen in Ruhe den Ablauf erklären, genau erfassen was Sie sich wünschen und wo Sie nicht zu Kompromissen bereit sind.

  • Der seriöse Partnervermittler richtet den Fokus besonders auf die Zufriedenheit seiner Kunden, er weiß genau, dass schnelle übereilte Geschäft ist nicht immer ein gutes Geschäft. Die beste Werbung für ihn ist unter anderem die Mundpropaganda von schon vielen glücklich Vermittelten.

  • Vereinbaren Sie den Termin also nicht unter Zeitdruck, damit Sie alles ruhig und stressfrei auf sich wirken lassen können.

  • Die Angebote die der Partnervermittler für Sie bereit hält gehen von Möglichkeiten der Schnupperangebote, über die Vermittlung von 6 oder 12 Monaten, die Vermittlung bis zum Erfolg oder auch sehr interessante passive Mitgliedschaften.

  • Die seriöse Partnervermittlung ist eine Dienstleistung, ähnlich wie die Leistung einer guten Kosmetikerin, eines Friseurs Ihres Vertrauen oder eines guten Arztes. Die Basis ist Vertrauen, das Gefühl, nachdem Sie sich informiert haben, sich wirklich verstanden zu fühlen und sich anvertrauen zu können. Zufrieden nach Hause zu gehen, glücklich und entspannt wie nach dem Besuch beim Friseur oder der Kosmetikerin, über diesen Weg den richtigen Partner oder die richtige Partnerin zu finden.

  • Sie haben sich für diesen Weg entschieden, nun folgt der erste Partnervorschlag meistens schon kurzfristig nach Absprache oder in ca. 8 bis 14 Tagen.

  • Ihr Partnervermittler hat sich im Vorfeld erkundigt, hat die Person momentan Zeit für ein Treffen mit Ihnen und zu einer kurzfristigen Kontaktaufnahme.

  • Die in frage kommenden Personen werden Ihnen im Vorfeld detailliert, genau und mit 100% wahrheitsgetreuen Angaben vorgestellt.

  • Sie entscheiden ob Ihnen der Vorschlag zusagt und dann kann es losgehen, der Kontakt wird für Sie kurzfristig arrangiert.

  • Sie führen ein erstes Gespräch am Telefon und überlegen gemeinsam wo kurzfristig das Treffen zu einem zwanglosen Kennen lernen stattfinden soll.

  • Nach dem Treffen geben Sie eine Rückmeldung an den Partnervermittler, dieser wird Ihnen eine Vertrauensperson zur Verfügung stellen, die Sie täglich erreichen können. Entweder hat es schon bei dem ersten Vorschlag gefunkt oder es geht weiter . . . und hier gibt es unterschiedliche Facetten und Möglichkeiten.

Fazit:
GUTE, EHRLICHE, EFFIZIENTE UND ERFOLGREICHE Vermittlung muss nicht teuer sein.

Finden Sie endlich Ihr Partnerglück!
Vergessen Sie bitte alles was Sie über die Partnervermittlung bisher dachten oder hörten!!!
Wir haben bisher auch die größten Vermittlungsskeptiker überzeugt und im Zweifelsfall gehen Sie noch einmal auf die einzelnen Themengebiete der QSP- Gesellschaft zur Qualitätssicherung der seriösen Partnervermittlung. Diese werden Ihnen zeigen was positiv ist und wo Sie besondere Vorsicht walten lassen sollten.

Vertrauen Sie sich uns einfach an, wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Email.

Ihre QSP - Partnervermittler

Thema: Wie geht seröse Partnervermittlung?
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
zum Seitenanfang
 
 
 
 

Partnervermittlung für Menschen mit Anspruch


. . . gehört in die Hände von guten und adäquaten Partnervermittlern.

Immer mehr Aussteiger, moderne Offliner, die keine Lust mehr auf diese Partnerbörsen haben. Schon fast jeder Kunde der eine klassische Partnervermittlung kontaktiert äußert sich dahingehend.

Die Ansprüche an die zukünftigen Partner sind gestiegen. Partnerbörsen sind nicht in der Lage sich wirklich auf die Wünsche der Suchenden einzustellen, hier zeigt sich doch durch die vielen Feedbacks eine sehr defizitäre Vermittlungssituation.

Die klassische Partnervermittlung kennt ihre Kunden, ihre Lebenssituation, ihre Ängste, Hoffnungen und Vorlieben. Was kann einem Partnersuchenden mehr Sicherheit geben? Schon das Wissen allein „die kennen ihre Kunden und hier wird gezielt für dich gesucht“, ist ein großer Vorteil.

Viele Feedbacks von Frauen haben ergeben, dass sie sich „benutzt fühlten“. Die Männer die sie kennen lernten verführte das Internet immer wieder dazu, plötzlich abzubrechen und weiter zu suchen, wenn sich tatsächlich eine Partnerschaft hätte entwickeln können.

Hier wird die Frau zum Spielobjekt von Männern die nicht mehr wissen was sie wollen, die das Netz für ihre Jagd nach immer weiteren Objekten benutzen.
Das Paradoxe daran – zeigt die Frau Interesse an Nähe zieht er sich schon zurück, jetzt hat er auf einmal keine Zeit mehr, er schiebt den Job vor, die Familie u.v.m., es hat noch gar nicht richtig angefangen und ist schon langweilig geworden. „Er“ hat sie erobert, mehr will er nicht, auf zur nächsten, das Spiel des Jagens geht weiter, beim nächsten Klick wartet schon was „besseres“.

Ein Stern-Zitat:
„Das Leben wäre Lebenswerter, wenn ich eine Partnerin hätte bei der ich sagen kann – da stimmt wirklich alles und zwar von A bis Z und nicht nur von A bis Y.“

Dieser Mann, dessen Namen wir außen vorlassen, ist zum „Spieler“ geworden, niemals wird er erleben, dass bei zwei Menschen alles von A bis Z stimmen kann.

Er sagt aber auch von sich selbst:
„Ich bin 42 Jahre alt, habe einen guten Job und ein Eigenheim, bin charmant und witzig. Er fand bisher immer einen Makel an möglichen Partnerinnen und fürchtet selbst, er sei darüber ein „unheimlich kalter Typ“ geworden.“

Wir fragen Sie – welche Frau muss sich das antun?

Immer weiter nach der Devise „die Spielwiese nutzen“ und umso mehr diese Personen im Netz haben können, umso mehr sich anbietet, umso weniger wissen viele was sie wollen.

Die Liebe wird zur Massenware, der Mensch zum Objekt, die Wertevorstellungen werden mit Füßen getreten, man macht sich kaum noch Gedanken ob hier Menschen verletzt, gekränkt und benutzt werden. Alles das haben wir schon zu Beginn dieser Massenvermarktungswelle, durch die Partnerbörsen, schon vor Jahren vorausgesagt.

Das Leid das hier entsteht ist keine Frage von Täter und Opfer, der virtuelle Raum ist kein dunkler Wald voll hinterlistiger Wölfe und naiver Rehe, er ist eher ein Tummelplatz für Missverständnisse, in dem der menschliche Schutzmechanismus namens „Intuition“ nur noch bedingt funktioniert.

Wer erfolgreich suchen will muss sich immer wieder vergegenwärtigen, dass man von sich ein Bild im Netz erschafft und bekommt ein Bild von anderen, doch bedenken Sie bitte auch, dass dieser gigantische Markt nicht nur voller interessanter Angebote sondern auch voller Fantasien, Gefahren und falschen Illusionen steckt.

Die Onlinebörsen werden niemals an die wirklich gute klassische Partnervermittlung heranreichen.
Wir räumen ein, dass es nicht immer leicht ist für Partnersuchende die gute Partnervermittlung heraus zu selektieren.

Einigen Onlinebörsen müssen die Partnersuchenden rasant weggebrochen sein, jetzt werben sie „mit neuem Niveau“ und „besserer Selektion“ von Partnervorschlägen für jeden Einzelnen.
Sie versuchen bei der klassischen Partnervermittlung abzukupfern, glauben Sie mir, es wird trotzdem nicht viel besser funktionieren. Die Zeit wird zeigen, dass sich in Wahrheit nichts grundlegendes geändert hat.

Es ist nicht vergleichbar, niemals kann diese Massen-PV so agieren wie eine adäquate klassische Partnervermittlung.

Das macht den Unterschied:
Die persönliche Arbeit von Mensch zu Mensch.
Die klassische Partnervermittlung kennt ihre Kunden und ist somit in der Lage schon sehr schnell zu erfassen, ob falsche Angaben gemacht wurden, eine Sicherheit für jeden Partnersuchenden.

Ein weiterer großer Unterschied:
Das Profil, das in dem persönlichen Gespräch erarbeitet wird.
Der Partnervermittler stellt Fragen zur Lebenssituation, zum sozialen Umfeld, Hobbys, Interessen, Partnerwünsche, Vorlieben u.v.m, es mogelt sich wesentlich schlechter wenn man so dabei ist von sich zu erzählen in einem guten Gespräch mit einem Partnervermittler, der gegenüber sitzt und durch die unzähligen persönlichen Gespräche Menschenkenntnis und Erfahrung hat.

Die Erfahrung adäquater Partnervermittler die 10/20 oder mehr Jahre am Markt sind zeigt, der Partnersuchende der zu einer klassischen Partnervermittlung geht sucht wirklich, er will nicht nur „just for fun, Spiel, Spaß und Jagd“.

Mittlerweile ist jeder 2. Anrufer bei der Gesellschaft zur Qualitätssicherung der seriösen Partnervermittlung – QSP ein unzufrieden Partnersuchender der eine lange Suche über Partnerbörsen hinter sich hat und nachfragt, weil er sich gern einer klassischen Partnervermittlung anvertrauen möchte.

Die guten klassischen Partnervermittler werden immer stärker, viele Menschen wissen längst, dass die Börsen nicht in der Lage sind die Tätigkeit von Mensch zu Mensch zu kopieren, keine dieser Börsen kann sich so individuell auf die Wünsche der Suchenden einstellen. Das Bewusstsein vieler Menschen verändert sich, sie wollen einfach wieder Qualität, Sicherheit, wahrheitsgetreue Partnervorschläge und die persönliche Betreuung.

Bitte unterschätzen Sie auch nicht die Frage nach der Entfernung, die hierbei immer völlig außer Acht gelassen wird.
Ein Partnersuchender aus Bayern möchte wohl in den wenigsten Fällen eine Frau aus Hamburg und eine Hannoveranerin wohl kaum einen Partner aus Frankfurt.

Welche Konflikte und Probleme solche Entfernungen, für den der alles aufgibt, aufwerfen müssen wir gar nicht erörtern, das versteht sich von selbst.

Die Partnervermittlung für Menschen mit Anspruch gehört in die Hände von guten professionellen Partnervermittlern.



Wer will heute noch einen Partner oder eine Partnerin nur allein des guten Aussehens wegen, der gesamte Background, die wirtschaftliche Situation, das gesellschaftliche Standing spielen doch meistens eine nicht unerhebliche Rolle.

Besonders bei den Personen zwischen 50 und 75 will doch auch verständlicher Weise kaum noch jemand falsche Kompromisse und Zugeständnisse machen, hier ist die Anspruchslage besonders hoch. Wie sich gezeigt hat ist die Anzahl im jüngeren Bereich mit weniger Ansprüchen auch kleiner geworden, die meisten haben ganz gezielte Ansprüche und möchten aus Berufsgründen auch keine zu weiten Entfernungen in Kauf nehmen.

Hier ist Zeit Geld und Lebensqualität.

Das führt dazu, dass insbesondere erfolgreiche Männer in verantwortungsvollen, leitenden Positionen im Business nicht mehr selbst kostbare Zeit investieren, sondern kompetente „Headhunter“ (klassische Partnervermittler) beauftragen. Vereinfachen heißt die Devise heute! Suchen Sie nicht mehr selbst, legen Sie Ihr Glück in professionelle Hände.

„Gemeinsame Erlebnisse bilden vertrauen und lassen eine neue Liebe wachsen.“
Suchen Sie sich einen Partner oder Partnerin in angenehm erreichbarer Nähe.

Mit einem Partner oder einer Partnerin aus Ihrer Region können Sie etwas Gemeinsames viel unkomplizierter aufbauen.

Nutzen Sie das kostenlose Beratungsgespräch, machen Sie sich ein Bild von der klassischen Partnervermittlung.

Ich erinnere daran, so wie der Partnervermittler Sie kennen gelernt hat, kennt er auch jede Person die Ihnen vorgestellt wird, das ist ein großer Vorteil.

Für die Partnervermittler der QSP zählt der Mensch.
Erfolgreiche Vermittlung zugeschnitten auf Ihre Wünsche.

Unsere Maxime:
Datensicherheit, wahrheitsgetreue Partnervorschläge, keine Lockvogelinserate, alle Personen aus der Zeitungswerbung und auf der Homepage sind in dem Klientel der QSP-Vermittler vorhanden. Das kostenlose Beratungsgespräch sowie faire Vermittlungsgebühren, kulanter, freundlicher Umgang mit jedem Partnersuchenden. 

Die Partnervermittler der neuen Generation – seit 2008 ein Zusammenschluss von Partnervermittlern für die die ehrliche und zuverlässige Vermittlung sowie die Transparenz für den Kunden an erster Stelle steht.

Wir erwarten Sie, sprechen Sie mit uns, bisher haben wir auch die größten Vermittlungsskeptiker überzeugt.

An alle Partnervermittler die unsere Philosophie teilen:
Wir würden uns freuen, wenn Sie sich unserem Kreis der QSP-Vermittler anschließen möchten (lesen Sie bitte die Verpflichtungserklärung).

Kontaktieren Sie uns bitte über Telefon 05141 – 48 48 32, hier können wir alle Ihre Fragen beantworten.

Thema: Partnervermittlung für Menschen mit Anspruch
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zum Seitenanfang
 
 
 
 

Schluss mit dem "Internetwahnsinn"


Wie sagte in der Talkshow Lanz der Politiker Spahn: „Wer sich etwas wichtiges zu sagen hat sollte es persönlich tun“.

Nicht immer gehen wir mit dem was die Politik sagt oder macht konform aber dem Internetwahnsinn kann nur mit äußerster Vorsicht und Entzug begegnet werden.

Nehmen wir nur die Nachrichten von Monat Mai, wie wir alle in den Fernsehmedien gesehen haben lauern ganze Abmahnmaschinerien nur darauf Sie festzunageln, weil Sie sich evtl. versehentlich oder auch gar nicht auf einer Seite im Netz aufgehalten haben. Dann werden Sie zur Kasse gebeten und diverse Anwaltskanzleien leben vom Geschäft mit dem Abmahnen oder haben sich darauf spezialisiert ahnungslose Internetnutzer mit den dubiosesten Vorwürfen zur Kasse zu bitten.

Doch das ist nur ein Tröpfchen, eine winzig kleine Nuance, ganze Maschinerien haben sich auf den „Liebesbetrug“ im Netz fokussiert , gefakte Analysen, gefakte Personen die Ihnen die große Liebe und Zuneigung vorspielen und vorgeben sich wirklich eine Partnerschaft zu wünschen.
Oder der ganze Datenklau, Ihre Email oder das was Sie überhaupt im Internet so zum Besten geben ist heute so einsehbar wie eine Postkarte. Während ich an diesem Beitrag arbeite lese ich die Nachricht, dass vermutlich chinesische Hacker versuchen an die Daten von Onlinebanking Kunden zu kommen.

Es passiert gerade etwas mit den Menschen, eine emotionale, psychische und wirtschaftliche Ausbeute durch das Netz die nicht gerade vertrauensbildend wirkt.

Wo ist die Schwelle, kann ich überhaupt noch jemanden im Internet vertrauen?

Die Mail’s mit Ihren persönlichen Daten , das was Sie im guten Glauben auf dem Weg Ihrer Partnersuche mailen, – was passiert damit? Wird das alles an irgendwelche „Datenhändler“ verkauft oder wem maile ich da überhaupt, was passiert mit dem was ich schreibe, bleibt das wirklich in einem geschlossenen Raum? Sie wissen es nicht, es ist alles möglich.

Als ich vor ca. 5 oder 6 Jahren auf diese Entwicklung hinwies gab es Leute die mich belächelt haben. Aber das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht.

Wir bemerken schon länger, dass eine kultivierte Zielgruppe mit Anspruch immer vorsichtiger und ängstlicher wird wenn es darum geht ihre Daten herauszugeben. Das Misstrauen allen und jedem gegenüber war noch nie so groß.

Es liegt an Ihnen, treten Sie den Rückzug an, rufen Sie doch einfach mal wieder an um gewisse Dinge zu klären. Am besten persönlich, wenn es um Ihre Daten geht, wenn Sie etwas über sich zu sagen haben, immer mehr Menschen machen davon auf dem Weg ihrer Partnersuche gebrauch.

Insbesondere im Bereich Partnersuche bietet es sich an einen Termin bei einer seriösen Agentur zu vereinbaren wo alles diskret behandelt wird und man die Menschen kennt - eine große Sicherheit.

Uns fällt auf, dass immer mehr Menschen ihre Telefonnummer unter ihre Partnerschaftssuchanzeigen (Chiffre) setzen. Sehr, sehr mutig, Sie wissen doch gar nicht wer sich auf Ihre Anzeige meldet, ist es ein seriös partnersuchender Mensch der frei ist für eine neue Beziehung oder ist er vielleicht sogar verheiratet, ist er ein Psychopath, ein Stalker, Liebesbetrüger oder ein Verbrecher?

Es ist schon signifikant, wie unvorsichtig die Menschen auf Partnersuche mit sich und ihren Daten umgehen.
Bei dem Gedanken ich suche einen Partner oder eine Partnerin und habe eine Chiffreanzeige mit Telefonnummer aufgegeben, dann kommen Anrufe von wildfremden Menschen von denen Sie nichts wissen, den Familienverhältnissen, dem Lebensumfeld etc. Es ist schon grauselig sich das vorzustellen, sich soweit einzulassen das jeder Fremde auf meine Chiffreanzeige anrufen kann und Sie wissen nicht was dahinter steckt, die Person kann Ihnen alles das erzählen was Sie hören wollen.

Warum tun partnersuchende Menschen sich das an? Wo bleibt die Privatsphäre, der Schutz der eigenen Person? Irgendwann wird diese Freizügigkeit ein böses Ende nehmen.

Begegnen Sie dem „Internetwahnsinn“ und solchen Chiffreanzeigen mit Telefonnummer mit Vorsicht.

Das Internet hält noch viele Überraschungen für uns bereit. Ich möchte mir nicht ausmalen was in den nächsten Jahren noch auf uns zukommt, die Kriminellen werden immer selbstbewusster und ausgewiefter. Denken Sie, gerade die Älteren, auch mal an unsere Geschichte, schon das sollte dazu führen, dass Sie Ihre Persönlichkeitsphäre wieder mehr schützen und nicht alles dem Internet zur Verfügung stellen. Irgendwann werden die die nicht alles von sich preisgeben, veröffentlichen oder übers Internet abwickeln froh sein, dass sie nicht mit der Masse geschwommen sind. Ich bin kein Schwarzmaler aber ich bin eine gute Beobachterin und in den letzten Jahren sind alle meine Prognosen weit, weit überschritten worden, von einer gefährlichen Problematik.

Weniger ist mehr, Rückzug bei Bestellungen, Onlinebanking, Profilen bei Partnerbörsen, Inseration mit Telefonnummer etc. Es gibt Möglichkeiten wo Ihre Daten zu 100% geschützt sind, wo man sich persönlich kennt und Sie im Vorfeld schon sicher sein können, dass Sie mit einem wirklich seriös partnersuchenden Menschen umgehen. Ich darf hier auf die seriösen Vermittler der QSP hinweisen.

Ihre Jutta Meintrup

Thema: Schluss mit dem "Internetwahnsinn"
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zum Seitenanfang
 
 
 
 

"Die Gemeinen verderben den Markt - die Guten zahlen die Zeche"

Ist das eine verkehrte Welt! Täglich rufen mich Menschen an die glauben, dass es an ihnen liegt , dass sie keine Partner finden.

Besonders Frauen glauben, es liegt an ihnen, sie sind noch jung und sehen auch so aus aber im Ausweis steht z.B. das Alter 55 / 60, egal wie alt, viele beklagen das gleiche Problem: Männer, insbesondere in Onlinepartnerbörsen, gehen meistens nur nach dem Alter, welches im Ausweis steht, denn sie sehen ja nicht wirklich was sie vor Augen haben.

Hinter dieser Zahl verbirgt sich aber eine taffe Frau die biologisch und optisch, durch gesunde Ernährung, Sport, Geisteshaltung und vielleicht auch durch das Glück der positiven Gene und Ihrer Lebenseinstellung, aussieht wie 45 oder 48. Ich kenne viele Frauen aus meiner täglichen Praxis die mit Ende fünfzig noch so jung aussehen, dass man es kaum glauben kann und das obwohl kein Chirurg oder Faltenunterspritzer am Werk war.

Viele Männer die aus der Ehe kommen, oder auch Witwer, haben aber evtl. eine andere Frau gehabt, sie sind zusammen gealtert und oft fehlt die Vorstellungskraft, dass es ganz anders geht. Man glaubt an das was man kennt und was man jahrelang gesehen und erlebt hat.

Viele suchen ihre Partnerin oder ihren Partner erst einmal über Onlinepartnerbörsen, in diesen sind sie die "jungen und taffen" Frauen, ihr Problem, die Männer können es aber oft nicht realisieren und so beklagen viele Frauen, dass Männer um die 60 sich einfach nicht vorstellen können, dass sie es mit ihrem Pep und ihrer Power die sie noch haben vielfach mit jeder 40/45 jährigen aufnehmen können. Für Frauen die sich einen gleichaltrigen oder auch jüngeren Partner wünschen ein weiteres Problem im Netz: Hier meldet sich meistens auf eine 57 jährige ein 65 / 67 oder auch 70 jähriger, eigentlich spricht auch nichts dagegen aber die Frauen dieser Gesellschaft haben sich grundlegend verändert und andere Wünsche und Bedürfnisse wie die Frau noch vor 10 oder 20 Jahren. Vielfach brauchen diese Frauen einen gleichaltrigen oder jüngeren Partner und haben hier oft über diesen Weg der Suche keine Chance. Ich möchte mich nicht falsch verstanden wissen und die Männer diskriminieren, auch hier gibt es total taffe, jung gebliebene, vitale Männer.

Entscheidend ist wohl eher der Weg der Partnersuche der so nicht unbedingt zum Ziel führt und sich oft nicht findet was zusammen passt.

Die Gesellschaft ist mitten in einem extremen Wandlungsprozess und leider ist dieser nicht nur positiv. Ehen gehen auseinander wegen der Internetsucht, die Menschen sind so austauschbar wie Marionetten, denn es gibt über dieses Massenmedium Angebote zu Hauff. Die Menschen neigen von vornherein immer mehr zur 100%igkeit, wenn bei der einen nicht alles so ist wie "Mann" sich das vorstellt dann auf zur nächsten. Und dieses ist nicht allein meine Auffassung, darüber gibt es mittlerweile Studien und diverse Publikationen etablierter Magazine.

Es kristallisiert sich heraus, dass die Frau wohl immer, wie schon seit Jahren, im Nachteil bleibt. Männer suchen sich gern eine 20 oder 30 Jahre jüngere Partnerin und sind "toll", fühlen sich gut und erleben den "zweiten Frühling". Aber haben Frauen einen 10 oder 20 Jahre jüngeren Mann traut man der Sache immer noch nicht so ganz. Ich selbst kenne viele Paare wo die Partnerschaft zwischen einem jüngeren Mann und einer älteren Frau fantastisch funktioniert.

Aber wo ist hier die Grenze, unsere seriösen Vermittler knüpfen Kontakte z.B. zwischen der 55 jährigen und dem 50 jährigen, diese Altersunterschiede sind doch kaum erwähnenswert, wobei Männer, das hat ja jeder schon gehört, bedauerlicher Weise eine kürzere Lebenserwartung haben. Damit möchte ich nur zum Ausdruck bringen, geehrte Damen und Herren, stehen Sie sich nicht selbst im Weg, schauen Sie sich den Menschen an und gewöhnen Sie sich einfach daran, dass das Alter im Ausweis bei vielen Menschen heute keine Aussagekraft mehr hat. Die Zeit macht es möglich, dass es heute so junge 50/60/70 jährige gibt die in den späteren Jahren erst richtig anfangen zu leben.

Alles ist schwieriger geworden, komplizierter, das bringt diese Zeit durch die Überflutung der Medien wohl so mit sich. Früher suchte man sich einen guten Vermittler, wenn man nicht durch Zufall auf den richtigen Partner traf. Wenn dieser ein Profi war selektierte er den Wünschen entsprechend nach dem passenden Gegenstück, egal ob jünger oder älter, jedem nach seinem Plesier. So stelle ich immer wieder fest, dass sich viele Frauen die gerne eine klassische PV kontaktieren würden, oft gar nicht vorstellen können, dass es hier Männer gibt die bis zu einer gewissen Grenze auch eine jüngere oder gleichaltrige Frau akzeptieren.

Der Weg der Massenvermarktungs-Partnersuche hat viele Personen ins Wanken gebracht, wenn es lange nicht mit der Partnerfindung funktioniert dann kommen die Menschen ins Grübeln, sie werden depressiv und glauben zum guten Schluss noch sie sind selbst schuld, nicht gut genug oder evtl. nicht beziehungsfähig.

Und in der Mitte dazwischen die Betrüger, Korrupten, schwarzen Schafe die diese Zerrissenheit, diese emotionale Armut ausnutzen und den partnersuchenden Menschen den schönen Schein vorgaukeln und ihnen erst einmal genau das vorspielen was der Suchende gerade benötigt. Wer das erlebt hat ist oft für längere Zeit so geschädigt, dass er niemanden mehr vertraut.

Kürzlich sagte mir eine Frau: "Ich dachte, die Frau Meintrup macht das mit der QSP um von sich selbst abzulenken". Ich war erschüttert, zog mich aber nicht beleidigt zurück, suchte das Gespräch und fragte die Frau, ob jetzt alle anderen die krummen Hunde sind, weil sie immer die falschen Wege gewählt hat?

Es ergab sich dann doch noch ein nettes Gespräch und ich merkte, dass die Frau mit sich und der Welt fertig war. Erst wurde sie von einem der übelsten Partnervermittler abgezockt, ist voll auf diese "Schleimspurmasche" reingefallen. Danach hat sie sich bei einer Onlinebörse eingetragen und ist nun völlig weg von Gut und Böse über das was sie dort erlebte.

Diese Menschen brauchen dann manchmal eine lange Zeit um mit sich selbst wieder klarzukommen und ihr Selbstbewusstsein wieder zu finden.

Wer immer die falsche Wegstrecke wählt, weil er sich im Vorfeld die Route die er gehen will nicht genau anschaut, der wird gegebenenfalls vor einem Fluss stehen den er nicht mehr überqueren kann. Und diese Zeit hat es den Menschen nicht leicht gemacht die richtige Wegstrecke zu finden, zu viele falsche Wegweiser blenden in der Sonne und führen auf den falschen Weg.

Alle sind sie die Nummer 1, von Parship, ElitePartner bis eDarling.de und wer nicht noch, da sollte Ihnen doch eigentlich ein Licht aufgehen oder Sie sollten sich fragen wie das möglich ist. Es ist in diesem Land alles möglich, wer die Euros hat, hat die Macht und wer die Macht hat kann alles bekommen.

Das Problem für die Partnersuchenden, wie ich auch dieser Dame sagte und sie ist nur ein Beispiel von vielen täglich, ist folgendes:
Wenn der Markt von unlauteren Methoden untergraben wird die den gesamten Wettbewerb verzerren, dann ist es schlecht für die Partnersuchenden aber genauso übel für die die ordentlich arbeiten, die täglich unzählige Menschen zum richtigen Partner oder zur richtigen Partnerin führen. Das kommt aber gar nicht an die Oberfläche, es wird von der Masse der "Gemeinen" überschattet.

Die alten Chinesen sagten dazu: "Wenn in einer Stadt, einem Land auch nur ein "Gemeiner" (schwarzes Schaf) an herrschendem Platz sich befindet, so vermag er die Edlen zu beschmutzen. Wenn aber sogar viele "Gemeine" da sind, was passiert dann? Mann und Frau verkennen ihre besten Freunde, sie halten sie für "unrein" (unehrlich) so wie ein schmutziges Schwein und so gefährlich wie ein Wagen voller Teufel. Es entwickelt sich eine falsche Situation, das Falsche ist in der Übermacht, es mindert das Vertrauen, den Volkswohlstand und es entsteht eine negative Haltung auch gegen die Guten (die sich wie man im landläufigen Sprachgebrauch so schön sagt den "Popo aufreißen" für ihre Sache, ihre Kunden)".

Ich zitierte einige Sätze aus dem alten IGing, dem Buch der Wandlungen einer alten weisen chinesischen Kultur.

Dieser Frau, die eine Heilpraktikerin ist, sagte ich: "Liebe Frau "P", ich habe es nicht nötig von mir abzulenken, wenn man grundehrlich ist hat man nichts zu verbergen, auch wenn einem das nicht geglaubt wird, aus Unkenntnis und Unwissenheit."

Ich bin schon seit frühester Jugend eine Kämpfernatur und so versuche ich manchmal die Dinge nicht einfach hinzunehmen. Schon vor über 20 Jahren fing ich an diesen Wettbewerb im PV-Bereich zu beobachten und für mich stand fest, wenn ich in dieser Richtung etwas auf die Beine stelle dann werde ich gleichzeitig ein hohes Engagement zum Schutz für den Verbraucher gegen den unlauteren Wettbewerb initiieren. Und so entwickelte ich mich "step by step" vom Ehrenmitglied in einem Verband, für den ich damals den ersten Ratgeber schrieb, gleichzeitig kämpfte ich mit einem bekannten Anwalt in Celle für das Recht von geschädigten Verbrauchern im PV-Bereich, war gleichzeitig Jahre Pressereferentin und arbeitete an der Aufklärung zu Gunsten der Partnersuchenden und versuchte schon damals die unlauteren Machenschaften der "Nepper, Schlepper, Bauernfänger" ans Licht zu bringen.

Sicherlich schwierig für den einen oder anderen Verbraucher der das ganze nur oberflächlich betrachtet, der mich und meinen Werdgang nicht kennt, zu verstehen.

Das ich dann 2008 die QSP gründete geschah aus vielerlei Gründen, das Eine oder Andere reichte nicht, veränderte nichts, der Markt blieb korrupt und wurde durch das Internet erst richtig korrupt. Alles was bisher passierte war zu wenig für Partnersuchende und für die die in diesem Bereich arbeiten und deren Existenz durch diese Umtriebe in eine nicht positive Lage gerieten musste endlich etwas getan werden. So dachte ich mir, das Internet bietet den Menschen die Möglichkeit nachzuschauen wie der Rotweinfleck aus dem Teppich geht, warum soll es nicht auch eine Plattform geben wo diverse Themen zum Partnervermittlungsbereich behandelt werden und wo Verbraucher schauen können, welche Praktiken von "schwarzen Schafen" gebraucht werden, um durch diese Transparenz in der Lage zu sein "die Guten von den Schlechten" zu unterscheiden, die Spreu vom Weizen zu trennen.

Ich sah darin nichts schlechtes, diese QSP-Plattform kostete mich bisher viele Urlaube, viel freie Zeit und ich mache das selbstverständlich nicht weil ich "Mutter Theresa" bin, ich mache das weil ich mich dieser gesamten Sache so verschrieben habe, weil sie meine Lebensaufgabe beinhaltet, meine Intention ein Stückweit etwas zur Bereinigung dieses Marktes beizutragen.

Ich freue mich über jeden den ich bisher davor bewahren konnte tausende Euro bei einem Franchisehai zu verlieren, oder über die vielen Menschen die die Gesellschaft zur Qualitätssicherung Deutschlandweit und darüber hinaus kontaktieren, um sich über die seriöse Handhabung einer Vermittlung zu informieren, oder auch mal nachzufragen, welche Erfahrungen wir im "Raum XY" mit diesem Partnervermittler haben.

Wir machen niemanden ungerechtfertigt schlecht, wir geben unsere vielschichtigen Erfahrungen weiter und konnten somit schon viel Schaden verhüten oder Schadensbegrenzung betreiben.

Was stört Sie, fragte ich also diese Dame, dass ich selbst Partnervermittlerin mit Leib und Seele bin? Ist das ein Problem? Wäre es besser, es würde ein "Bock zum Gärtner" gemacht der vom "Tuten und Blasen" keine Ahnung hat? Da ist es doch besser jemand der den Markt und alle Praktiken der schwarzen Schafe kennt und der vor allem auch das Partnervermittlungsgeschäft aus allen Perspektiven beleuchten kann, initiiert so eine Plattform.

Die Frau hat es dann verstanden worum es mir geht aber mir ist schon klar, dass es immer Menschen gibt die alles nur negativ sehen, doch ich toleriere auch diese Verbraucher, weil sie evtl. schon soviel Negatives erlebten ist ihnen der Weg des Guten verloren gegangen. Gleichzeitig sagte ich ihr: "Sie sind Heilpraktikerin, soll ich jetzt auch alle Homöopathen verdammen, weil mich drei Dilettanten auf der Suche nur abgezockt haben und nichts leisteten?"

Viele Jahre hatten Menschen auf Partnersuche in dem Bereich keine Sicherheit und Transparenz. Wie sollten sie auch, es wurde alles verdeckt gehalten, keiner ließ sich in die Karten schauen. Es gab keine Aufklärung im Bereich Partnervermittlung. Das führte dazu, dass man der Branche immer weniger vertraute, das Misstrauen wuchs.

Hin und wieder pickten sich die Medien ein "schwarzes Schaf" heraus und berichteten darüber. Das störte die Abzocker und Betrüger aber wenig, sie machten weiter mit ihren Betrugsmaschinerien. Im Gegenteil, unbeeindruckt breiteten sich Strukturen aus, schon vor Jahren schossen sie im ehemaligen Osten wie Pilze aus dem Boden und mittlerweile erstrecken sich korrupte Netzwerke über ganz Deutschland bis hin zu Österreich und der Schweiz.

Diese Abzocker beeindrucken mit einem Bombardement an Anzeigen in Tageszeitungen mit 20 Anzeigen und mehr. Viele Menschen fallen immer noch darauf rein. Mittlerweile inserieren einige dieser üblen Strukturen nicht mehr in den Bekanntschaftsmärkten, sie haben eigene große Blockanzeigen in denen diverse unterschiedliche Anbieter inserieren, viele Namen, unterschiedliche Telefonnummern und doch gehört alles zusammen. Diese Anzeigenblöcke wirken wie ein Partnermarkt in dem sich mehrere Vermittler zusammen geschlossen haben und tauchen irgendwo abseits von der Rubrik Bekanntschaften auf.

Aber nicht nur diese auch Andere versuchen sich seit Jahren mit der Abzocke an Partnersuchenden und sie finden auch heute noch genügend Beute. Sie haben Mitarbeiter die so geschult sind Menschen so einzuwickeln, dass viele am Ende alles glauben.

Wir fragen uns immer wieder wie es möglich ist, dass die Menschen sich von diesen Abzockern tausende Euro aus der Tasche ziehen lassen? Wie ist es möglich, dass Menschen blind Verträge unterschreiben und hinterher oftmals erst bemerken, dass sie gar keinen PV-Vertrag sondern einen Freizeitclubvertrag unterschrieben haben? Was passiert danach, wenn sie bemerken sie bekommen nicht das was sie sich vorgestellt haben? Dann erzählen sie meistens aus Scham nichts davon, dass Sie selbst schuld daran sind blauäugig bei einem schwarzen Schaf gleich etwas unterschrieben haben, und dem nicht genug, viele zahlen Tausende gleich mit EC-Karte.

Anwälte geben Tipps im Netz , Verbraucherberater geben gute Ratschläge, einer sagt keine Verträge unterschreiben, ein anderer nicht auf Anzeigen reagieren in denen Ärzte, Zahnärzte etc. inseriert werden, da wohl die schwarzen Schafe besonders Mediziner gern als "Lockvogelinserate" benutzen.

Auch hier immer nur Pauschalierungen, Verallgemeinerungen. Warum ist es nicht möglich, wenn solche Betrugsunternehmen seit Jahrzehnten üble Abzocke betreiben, diesen das Gewerbe von Seiten der Staatsanwaltschaft zu entziehen? Ich denke, weil es im Grunde genommen keinen wirklich interessiert. Abzocke gibt es, sie wird toleriert, der Geschädigte ist eben der Dumme.

Die vielen guten Ratschläge von Anwälten und Verbraucherberatern sind oft nicht objektiv da diese nur ein begrenztes Sichtfenster haben. Vergessen werden dabei immer die seriösen Partnervermittler, sie werden diskriminiert und sind die Dummen die die Zeche für Abzocker und Co zahlen.

Haben Sie schon einmal davon gehört, dass man über die vielen Vermittlungserfolge der guten und zuverlässigen klassischen Vermittler berichtet? Das passiert nicht, diverse Gespräche mit Journalisten zeigten, dass Einschaltquoten wichtig sind und diese bekommen die nur wenn sie über die negative Abzocke berichten.

Nehmen wir einmal die seriösen Vermittler die sich freiwillig der QSP angeschlossen haben, alle haben wir geprüft, zertifiziert, alle mussten einen Ehrenkodex leisten und eine Verpflichtungserklärung sowie Qualitätsrichtlinien unterschreiben und versichern, das sie nur zum Wohle Partnersuchender tätig sind. Dabei haben sie vorher auch schon viele Jahre erfolgreich gearbeitet, da gibt es Unternehmen die sind 20, 30 Jahre und länger am Markt, aber sie hatten nicht wirklich eine seriöse Plattform.

Diese Partnervermittler in Deutschland haben teilweise ein sehr adäquates Klientel, darunter Mediziner, Professoren, Journalisten, Politiker, Richter. Was passiert also, wenn so etwas verbreitet wird z.B. Anzeigen von Medizinern werden gern als Lockvogelanzeigen benutzt?

Wir seriösen Vermittler inserieren diese Klientel wenn sie sich in unserem Kundenkreis befindet, um gezielt nach dem passenden Partner oder der passenden Partnerin zu suchen. Und das ist absolut seriös, wenn sich jemand auf eine dieser Anzeigen meldet und das passt, lernt die Person die sich gemeldet hat auch die inserierte Person kennen.

Wenn Sie so wollen arbeiten die schwarzen Schafe mit Lockanzeigen aller Couleur, das ist die Hausfrau oder Krankenschwester genauso wie der Mediziner. Wie liest man immer so schön unter den Anzeigen einiger dieser Abzocker: "Ich würde so gerne bei dir zum Kaffeetrinken vorbei kommen oder ruf doch an . . " Evtl. auf eine 0800er Nummer wird Ihnen suggeriert, hier ist es kostenlos, es besteht auch die Möglichkeit, dass eine Handynummer angegeben ist die weitergeschaltet wird.

Sollte nun jeder davon ausgehen müssen, dass ein Partnervermittler der auf den Vermittlungsauftrag seines Kunden hin, eine Richterin, einen Arzt oder einen Professor inseriert, dass das gefakte Anzeigen sind?

NEIN - DAS IST FALSCH! Und dagegen verwehre ich mich für die seriösen QSP-Vermittler die nur Personen inserieren die auch in ihrem Kundenbestand vorhanden sind.

Es kann doch nicht sein und muss irgendwann aufhören, dass einige "krumme Hunde" die ganze Branche in Misskredit bringen.

Es gibt so viele Anzeigen, auch hinter Chiffre-Anzeigen verbergen sich diese Abzocker, hier haben sie ein leichtes Spiel. Schreiben Sie auf diese Anzeigen so haben diese Betrüger Ihre Adresse, Ihre Daten und gegebenenfalls Ihr Bild, irgendwann, nach einer gewissen Zeit, treten sie an Sie heran.

Überall in Sonntagsblättchen, anderen Zeitungen, gibt es immer noch die Unlauteren die mit zwei oder drei Kürzel, unerkennbar für den Laien, und einer Telefonnummer arbeiten.

Ein seriöser Vermittler wird immer klar und deutlich unter seinen Anzeigen zu erkennen geben um wen es hier geht.

Aber nun sollten Sie nicht glauben, dass es nur in der klassischen PV diese "Nepper, Schlepper, Bauernfänger" gibt. Im Netz, in Börsen da sind sie zu Hauff vertreten und zocken gutgläubige Frauen und Männer ab. Ganze Netzwerke aus dem Ausland kommend haben sich auf diese Betrugsmaschen fokussiert.

Auch bei einer Onlinebörse wissen Sie nie genau ob Sie mit einem "Liebesbetrüger" kommunizieren, manchmal über Monate und es fällt nicht auf, dass er ein falsches Spiel treibt und er nur an Ihr Geld will. Oder die netten Damen die die Herren bei Laune halten, dafür eine gute Courtage von Callcentern bekommen. Um die ganzen Internetbetrugsmaschen im einzelnen zu erörtern würde meine Zeit und Seiten nicht ausreichen. Aber auch in vielen anderen Bereichen wird genauso gelogen, ganze Unternehmensgruppen leben von Bewertungen die für gutes Geld eben gut ausfallen, die Verbraucher fallen reihenweise darauf herein und werden in die Irre geführt.

SIND SIE WACHSAM, MACHEN SIE DOCH DEN ABZOCKERN EINEN STRICH DURCH DIE RECHNUNG

Wir werden die schwarzen Schafe sicherlich nicht alle beseitigen können aber wir werden ihnen das Leben schwer machen. Und Sie können uns helfen indem Sie uns Ihre Erfahrungen schildern.

Lesen Sie sich doch einfach die Verpflichtungserklärung der QSP genau durch dann haben Sie schon eine Richtlinie wie eine seriöse Vermittlung abgewickelt werden sollte. Ziehen Sie aber auch ins Kalkül, dass es einige so ausgekochte Betrüger geben könnte die versuchen uns zu kopieren.

Um sich selbst zu schützen, zahlen Sie dann eben nicht von vornherein diese hohen Honorare von 4.000,-/5.000,-/6.000,- Euro und mehr die einige dieser Abzocker verlangen.

Vor allem möchte ich Sie davor warnen, sich von einem Berater gleich zur Bank "schleifen" zu lassen um ihm das Bargeld mitzugeben oder sofort mit Ihrer EC-Karte zu bezahlen. Geben Sie auf keinen Fall gleich Bargeld mit.

Bitten Sie sich auf jeden Fall eine Bedenkzeit von einigen Tagen aus, damit Sie alles in Ruhe überlegen können.

Besondere Vorsicht vor verwirrenden Verträgen mit diversen Seiten von Kleingedrucktem, unterschreiben Sie keinen Freizeitclubvertrag.

Thema: Die Gemeinen verderben den Markt - die Guten zahlen die Zeche
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zum Seitenanfang
 
 
 
 

Welches Verwirrspiel - welche Irritation!

Im Monat Juli 2013 beobachtet unsere Mitgliedspartnerin im Bonner Generalanzeiger eine Partnervermittlung die dort eine halbe Seite mit Anzeigen belegt, unter der Überschrift „Herzenswünsche“. Unter den Anzeigen finden Sie den Hinweis „Partnerglückservice – Wir sind täglich für Sie da von 10 – 20 Uhr (auch Samstag und Sonntag) – Ihr Anruf ist garantiert kostenlos 0800 – 222 89 89.

Wir recherchieren und finden heraus, dass sich bei Anruf über die kostenlose Telefonnummer nicht die Firma Partnerglückservice meldet sondern eine Dame mit „Ihre Partnervermittlung“!
Im weiteren Gesprächsverlauf weist sie unsere Interessenten darauf hin, dass sie im Internet unter pv-exklusiv.de zu finden wären.

Nach Beendigung des Telefonats fallen uns noch einige Fragen ein, wir rufen noch mal an, das Band sagt uns dann: „Herzlich willkommen bei Herzenswünsche“.

Welches Verwirrspiel – welche Irritation.

Am nächsten Tag rufen wir noch einmal an und sprechen die Dame darauf an, dass wir das schon alles sehr merkwürdig finden. Daraufhin erwidert sie: „In der Zeitung inserieren wir nicht mit PV-Exklusiv, da wir überwiegend mit älteren Menschen umgehen, die würden sich sonst nicht melden“.

Sie erklärte uns: „Jeder zahlt 10.000,- Euro“.
Ein anderer Anrufer erzählte uns etwas von 8.000,- Euro.

Die Dame am Telefon war die Geschäftsführerin Frau Reddig, sie sagt, dass es das Unternehmen schon 20 Jahre am Markt gäbe.
Durch unsere Internetrecherche haben wir in Erfahrung gebracht, dass sie noch im Jahr 2011 bei der VIP GmbH als Kundenbetreuerin tätig war. Dieses Unternehmen ist nicht mehr am Partnervermittlungsmarkt. Wir wissen warum, so berichteten auch bekannte Fernsehmedien darüber. Darauf wollen wir hier nicht näher eingehen.

Erwähnen möchten wir auch noch, dass eine Mitgliedspartnerin aus Bayern am 23./24.06.2012 in der Süddeutschen Zeitung ähnliche Anzeigen gefunden und archiviert hat. Da steht unter den Anzeigen dann: „Partnerglück-Kontaktservice“.

Die ganze Sache ist so eindeutig eine Irreführung des Konsumenten, dass wir uns da schon sicher waren, dass wir Sie, liebe Partnersuchende, unbedingt aufklären müssen.

Wir sicherten uns allerdings, bevor wir diese Zeilen publizierten, juristisch ab. Uns wurde geraten „Ross und Reiter“ zu benennen, denn: „Was der Wahrheit entspricht darf gesagt werden“.

Wir haben Ihnen hier die Ergebnisse unserer Recherche wahrheitsgetreu geschildert.

Unser Kommentar:
Die Geschäftsführerin ließ kein Unrechtsbewusstsein erkennen,  aus ihrer Erklärung ging eindeutig hervor, dass hier Partnersuchende willkürlich in die Irre geführt werden, um so an Partnersuchende Menschen heran zu kommen.

Falls es Sie interessiert:
Das Wettbewerbsrecht sagt dazu, dass sich ein Wettbewerber unlauter im Wettbewerb verhält, wenn er die Willensentschließung des Kunden, durch Täuschung oder andere Mittel, in unzumutbarer Weise beeinflusst.

Kommentar:
Hier wird die Willensentscheidung des Kunden durch Täuschung und Irreführung eindeutig beeinflusst. Denn wie die Geschäftsführerin Frau Reddig selbst äußerte: „Wüssten die Anrufer das es hier um eine sehr kostenintensive exklusive Partnervermittlung geht, so würden sie erst gar nicht anrufen“.

Der Begriff der Irreführung ist im Rahmen von §3 festgehalten und tritt in Kraft, wo bestimmte Personengruppen zu falschen Entschlüssen veranlasst werden. Die Gefahr einer Irreführung reicht nach §3 bereits aus, das Publikum braucht nicht tatsächlich irregeführt zu werden.

Kommentar:
Schon der Versuch ist strafbar und das ist auch gut so. Wo kämen wir denn hin, wenn jedes gewerbliche Partnervermittlungsunternehmen die Menschen mit irgendwelchen Pseudonamen anlocken würde die mit den wahren Namen und Verhältnissen nicht übereinstimmen. Das Gesetz will in §3 die unwahre Reklame, Werbung treffen.

Das Gesetz sagt dazu:
Wer wissentlich unwahre und zur Irreführung geeignete Angaben macht ist über dies strafbar (§4 UWG).
Und hier ist das Verwirrspiel so groß und offensichtlich, dass man darüber nicht hinwegsehen kann.

Die Tragweite:
Alle Partnervermittler die seriös und ehrlich an diesem Markt tätig sind werden durch Geschäftsgebaren solcher Partnervermittler massiv geschädigt.

Der Konsument der hier getäuscht wird ist aus Erfahrung diesem Markt erst einmal für lange Zeit entzogen, weil er kein Vertrauen mehr hat.
Da es sich bei der Partnervermittlung eben nicht um ein Tagesgeschäft handelt, weiß der Konsument kaum noch was glaubwürdig ist und was nicht – wie soll er also die „Spreu vom Weizen“ trennen?

Auch der Stil der Anzeigen dieser vorher beschriebenen PV lässt zu wünschen übrig. Sätze wie „Du sollst nicht länger warten und dich gleich bei mir melden über . . .“ sollen suggerieren, dass der Partnersuchende gleich mit dieser Person in Kontakt treten kann.

Hier auch einmal der Auszug einer Anzeige aus der Süddeutschen Zeitung:
„Ich würde mich freuen, wenn Sie gleich anrufen würden und ich Sie besuchen darf. Bitte melden Sie sich bei mir über (Kennziffer) Anruf kostenlos 0800 – 222 89 89.“ (Auch hieraus ist nicht ersichtlich, dass sich die PV Exklusiv melden wird)

Unsere Empfehlung:
Sind Sie vorsichtig, fragen Sie sich bitte, warum hier so ein Verwirrspiel vorgenommen wird.

Eine klare, einfache Regel für Sie auf Partnersuche:

  • Ein seriöses PV-Unternehmen tritt mit seinem Namen auf.

  • Ein Unternehmen das im Handelsregister eingetragen ist wirbt mit seinem Firmennamen und das kann durchaus ein Pseudonym sein.

  • Wer es nötig hat Sie zu irritieren um Ihre Willensentscheidung zu beeinflussen, der mit Firmenbezeichnungen in der Zeitungswerbung wirbt die mit dem Unternehmen das wirklich hinter der Sache steckt nichts zu tun haben, der sollte nicht Ihre Zustimmung finden.

Thema: Welches Verwirrspiel - welche Irritation
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
zum Seitenanfang
 
 
 
 

Verdirbt das Internet die Moral der Partnersuche?


Wir stellen uns diese Frage nicht mehr, wir wissen es, denn die Antworten bekommen wir täglich, sodass wir feststellen müssen - die Tendenz geht eindeutig in diese Richtung.
Es war eine super neue Sache, als das Internet die Partnersuche per Mausklick, der Lösungsweg schlechthin für viele Partnersuchende zu sein glaubte.

Aufgrund der Tatsache, dass Menschen im Netz zu leicht in der Lage sind eine andere Identität anzunehmen ist für den der auf solche „Kandidaten“ trifft und länger in diesem Medium verweilt die Frustration zum Thema Partnersuche vorprogrammiert. Die Gefahr im Netz: Die Schwelle zwischen Realität und Phantasterei verfließt häufig ineinander. Es ist so leicht zu mogeln und zu täuschen über dieses Medium, sodass viele das Gefühl für Wirklichkeit und Ehrlichkeit verlieren.

Mehrfach werden wir in unserer Vermittlungspraxis mit Menschen konfrontiert die kaum noch glauben können auf den richtigen Partner oder die richtige Partnerin zu treffen und die Vorstellung, dass es auch anders geht ist kaum denkbar.

Wobei es andererseits unzählige Partnersuchende gibt die aus mehreren Gründen gerade eine klassische Partnervermittlung kontaktieren, nur einer dieser Gründe ist das persönliche, ausführliche Partnerberatungsgespräch das jeder Partnersuchende kostenlos in Anspruch nehmen kann. Es gibt auch Partnersuchende die die Chance nicht erkennen die dieses persönliche Gespräch beinhaltet und es zu umständlich finden sich für ihr Liebesglück diese Zeit zu nehmen.

Gerade zur Zeit stellen wir fest, dass immer mehr Menschen aus adäquaten Berufsbereichen sich wieder der klassischen Partnervermittlung zuwenden, sie haben meistens die längere Suche bei verschiedenen Börsen, auch den elitären, hinter sich und erkennen heute den besonderen Wert dieser Dienstleistung.
Sie legen gerade ihren Fokus darauf, dass sie mit einem kompetenten Partnervermittler in angenehmer Atmosphäre ihre Wünsche und Vorstellungen von dem zukünftigen Partner gemeinsam eruieren können. Dieses Gefühl zu wissen, „hier lerne ich partnersuchende Menschen kennen die so wie ich an einer Partnerschaft interessiert sind und die Partnervorschläge die ich bekomme sind absolut wahrheitsgetreu, denn die kennen ja auch den für mich evtl. in Frage kommenden Partner genauso wie mich aus dem persönlichen Gespräch. Wir freuen uns darüber, dass es immer mehr kultivierte Menschen gibt die erkennen wie wichtig es ist zu wissen, „meine Daten sind geschützt und ich weiß auf wen ich treffe“.

Das Paradoxe:
Mittlerweile sind einige Jahre ins Land gegangen, das Internet und die Börsen sind nicht mehr neu, so konnten wir aus Meinungen, Erfahrungen, Schwingungen und Tendenzen ein Resümee ziehen.

Immer mehr Menschen befinden sich auf der Suche nach dem Sinn des Lebens, nicht nur der Boom nach Lektüre im Bereich Esoterik, abschalten im Kloster, wandern auf heiligen Wegen etc. sprechen für sich. Unter anderem zeigten uns diverse Gespräche mit Menschen aller Couleur wie sehr der Mensch wieder nach Halt, Geborgenheit und einem Stück ehrlicher Kommunikation sucht. Was ist der Sinn des Lebens? Es gibt alte weise Menschen die behaupten "Gesundheit ist das höchste Gut, ein Dach über’m Kopf, genug zu Essen und zu trinken, ein Beruf der dir Freude macht und ein lieben Menschen an deiner Seite dem du vertrauen und auf den du bauen kannst". "Mehr gibt es nicht" - hörte ich immer wieder von ganz Alten jenseits der 95 die das Leben kannten und genau beobachteten. Das was wir aufzählten ist so viel, wer es hat kann sich glücklich schätzen und die göttliche Schöpfung die uns täglich den Sinn greifbar nahe bringt in vollen Zügen genießen. Alles das ist auch ein Indiz dafür, dass es viele sensible Menschen gibt die von dieser "Massenvermarktung" im Partnervermittlungsgeschäft überrollt werden. Für diese Zielgruppe gibt es nichts besseres als sich sorgfältig einen klassischen Partnervermittler auszuwählen und sich diesem anzuvertrauen. Ein Partnervermittler der sich Zeit nimmt für seine Kunden und diese in gemütlicher Atmosphäre, ohne Zeitdruck kennen lernt und berät.

In einer Zeit in der nichts sicher ist sind die Liebe, die Geborgenheit und eine glückliche Partnerschaft Attribute die wieder an erster Stelle stehen. Der Mensch ist heute oft damit beschäftigt zu ergründen, was den Sinn seines Daseins ausmacht, er nimmt wie nie zuvor war, dass die Zeit so schnell geworden ist und diese mit zunehmenden Alter an ihm vorbeirast, sodass jeder Tag zählt. Umso unverständlicher ist für uns, dass so viele Menschen ihre kostbare Freizeit im Netz vergeuden. Genau darin liegt das Paradoxe der heutigen Zeit. Menschen tummeln sich länger im Netz als sie im Außen mit anderen kommunizieren, sie verbringen Stunden am Laptop, wickeln ihr Leben über dieses Medium ab, vergessen oftmals die Umwelt und viele Dinge um sich herum, nicht umsonst sprechen wir in Deutschland von einer Internetsucht.

Sicherlich ist die virtuelle Kälte ein weiterer Aspekt der aus der Unzufriedenheit vieler Nutzer die Sinn- oder Daseinsfrage verstärkt. Jeder der den Absprung aus diesem Medium geschafft hat ist glücklich über seinen Zeitgewinn und ein besseres, befreites Lebensgefühl.

Die größten Schwachstellen die immer wieder zum tragen kommen sind: Die Nutzer stellen fest, dass sie wohl Kontakte knüpfen können, aber die meisten Partnervorschläge die sie bekommen sind viel zu weit entfernt um eine Partnerschaft aufbauen zu können. Hier trifft dann wieder die Weisheit der alten Chinesen zu – „gemeinsame Erlebnisse bilden Vertrauen und lassen das zarte Pflänzchen Liebe langsam wachsen“.
Wie schnell stellt man fest, dass die interessantesten Kontakte wenig nützen wenn die Entfernung der sich Kennen zu lernenden einfach zu groß ist. Viele Probleme über die man vorher evtl. gar nicht nachgedacht hat tun sich auf einmal auf, jeder hat irgendwo sein schönes Zuhause oder das eigene Häuschen, den Job, die Kinder, den Freundeskreis, alles das soll man nun auf einmal aufgeben für eine unsichere Zukunft von der man nicht vorher weiß, ob die Partnerschaft wirklich auch über den anfänglichen Zeitraum hinaus funktionieren wird – was dann?

Auch das ZDF berichtete in ihrer Sendung „37 Grad“ darüber wie zwei Männer weiter entfernt, der eine z.B. aus Bayern, positive, viel versprechende Kontakte über das Internet realisieren wollten. Doch letztlich zeigt sich immer wieder dass schon während der ersten Begegnung zu viele Vorbehalte aufgrund von Entfernung etc. das Einlassen in eine unbefangene Verliebtheit verhindern. So sind auch in den letzten Jahren die Feedbacks bei den QSP-Partnervermittlern so, dass wir von Menschen in den unterschiedlichsten Alterszielgruppen erfahren, ich bin unzufrieden, bin gerade in einer Onlinebörse, bekomme zwar Partnervorschläge, aber die sind alle viel zu weit entfernt. Ein weiterer Punkt der Unzufriedenheit, es wird zu sehr nach Bildern selektiert, was sich zum Nachteil vieler Partnersuchender auswirkt (hier ist doch immer noch zutreffend, dass man erst einmal sehen muss „so ist der Mensch wie er leibt und lebt“), die aber nicht in das Raster der Idealvorstellung passen haben von vornherein schlechte Karten.

Ein weiterer wichtiger Punkt - wie groß ist der Wahrheitsgehalt dieser Kontakte? Aus den Feedbacks können wir entnehmen, dass die Wahrheit für viele Nutzer hier nicht unbedingt von großer Wichtigkeit ist. Hier nehmen sich auch die Börsen nicht heraus die für sich in Anspruch nehmen nur eine bestimmte Klientel ausgewählter adäquater Menschen zu vermitteln. Viele sind geblendet von dem Wort . . . . Börse (das wir hier nicht nennen, aber viele aus der Werbung kennen), das fühlt sich gut an, sich in einem Kreis einer gleichgesinnten Elite kultivierter Menschen zu befinden. Letztlich stellt sich die Frage nach welchen Auswahlkriterien geht man hier vor, inwieweit ist man in der Lage im Vorfeld zu selektieren, ist der der sich für adäquat hält wirklich adäquat oder wird er adäquat wenn er seinen Obolus zahlt und ein potentieller Kunde dieser Börsen wird?

Die klassische Partnervermittlung die für einige Unwissende immer noch zu umständlich und kostspielig erscheint, ist effizienter und erfolgreicher als angenommen wird. Hier kann man bei dem Vermittler seines Vertrauens festhalten, dass man nur Partnervorschläge aus seiner Region erhalten möchte.

Die unzähligen positiven Feedbacks von Nutzern der klassischen Partnervermittlung dringen immer noch nicht so in die Öffentlichkeit wie wir uns das wünschen würden. Bedauerlicher Weise hatten auch im Jahr 2011 viele Probleme damit sich zu outen wenn sie nach langer, vergeblicher Partnersuche endlich bei einem klassischen Partnervermittler das Langersehnte gefunden haben.

Die Finanzkrise und allgemeine Verunsicherung vieler sollte nicht dazu führen, dass Sie aus Kostengründen auf Ihr Partnerglück verzichten. Wir Vermittler „der neuen Generation“ bitten Sie die Erfahrungen die Sie im Netz gemacht haben oder evtl. auch bei den „Adressen-Vermarktern“ und "schwarzen Schafen" unter den Partnervermittlern diese nicht als Maßstab zu nehmen.

Wie Sie aus der Rubrik "Vorsicht Falle" auf unserer Homepage entnehmen können, warnen wir vor diversen Praktiken, damit Sie in der Lage sind in einem Beratungsgespräch mit einem Partnervermittler die "Spreu vom Weizen" zu trennen. Wir weisen noch einmal darauf hin, dass die so genannten "Adressenvermarkter", die zur Zeit mit überhöhten Honoraren bis zu 6.000,- Euro und mehr, in den überwiegenden Fällen nichts anderes liefern als nutzloses Adressmaterial. Wenn Sie näheres dazu wissen möchten wie hier gearbeitet wird, dann setzen Sie sich mit der QSP unter Tel.: 05141 - 484832 in Verbindung.

"Der richtige Weg bestimmt das Ziel"! Die QSP-Vermittler "der neuen Generation" werden Ihnen faire Angebote für eine gute, erfolgreiche Dienstleistung unterbreiten.

Thema: Verdirbt das Intenet die Moral der Partnersuche?
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zum Seitenanfang
 
 
 
 

Der "gläserne Mensch"


„Ausgespäht – abgezockt" – wie gefährlich ist das Internet?

Es ist schon komisch, wenn man bemerkt, dass es immer noch Menschen gibt die kaum ihren Namen und ihre Telefonnummer auf einem Anrufbeantworter hinterlassen mögen. Auch in einem Telefonat gibt es immer noch Personen die kaum ihren Namen sagen wollen, weil sie glauben, das Gegenüber könnte damit etwas anfangen was ihnen unangenehm ist.

Wie kommt es dann aber zu dieser Sorglosigkeit im Internet?

Unzählige Menschen spielen leichtfertig mit Daten und persönlichen Angaben in diesem world wide web. Dort wo jede Bewegung, jeder Schritt Spuren hinterlässt und über Jahre gespeichert wird.
Überlegen Sie einmal wie viel persönliche Daten Sie preisgeben wenn Sie einen Fragebogen bei Onlinebörsen ausfüllen. Diese Daten die Sie zum „gläsernen Objekt“ machen das genau berechenbar ist.

Seit geraumer Zeit wird von Onlinebörsen für Anspruchsvolle ein TÜV-Zeichen für Sicherheit und Anonymität besonders in den Fokus gestellt.
Im Moment der Prüfung durch den TÜV war diese Sicherheit auch gegeben, aber was ist davor oder danach?

Aus Unkenntnis glauben Partnersuchende, dass ist eine Sache wo meine Daten geschützt sind. Sind Sie nicht zu vertrauensselig, auch dieses TÜV-Zeichen ist kein Garant dafür, dass Ihre Daten nicht an Zweite oder Dritte weiterverkauft werden. Einen 100%igen Schutz gibt es nicht im Netz oder bei Onlinebörsen, wenn nichts sicher ist, aber das ist sicher.

Es ist wie mit Ihrem Fahrzeug, für den Moment der TÜV-Prüfung ist es ok, aber kein TÜV der Welt kann eine Garantie dafür übernehmen was hinterher mit Ihrem Fahrzeug passiert.

Dieses TÜV-Zeichen hat keine besondere Tragkraft, bewerten Sie es nicht über, es ist ein Marketinginstrument um Ihnen ein gutes und sicheres Gefühl zu suggerieren.

Unsere Regierung war noch nicht in der Lage hier einen Riegel vorzuschieben, die wilde Datenweitergabe zu stoppen und zu verhindern. Ob es überhaupt möglich sein wird hier etwas zum Schutz der Internetnutzer zu unternehmen ist noch recht unklar.

Daten die Sie direkt voraus berechenbar machen, Daten die in Hände gelangen von Firmen, Menschen denen Sie Ihre Daten aber gar nicht geben möchten. Sie haben keine Wahl!

Die Gesellschaft verändert sich durch das Multitasking in riesen Schritten. Fachleute behaupten, das Hirn wird „vermanscht“, „Internet macht blöd“, nicht mehr nachdenken, sofort eine Suchmaschine beanspruchen.
Auch bei den Suchmaschinen wird jeder Ihrer Schritte gespeichert, aufgehoben, verwertet.

Weise Menschen wissen und erkennen heute, dass das Internet die Menschen verändert und wir sind schon mittendrin. Wobei die genaue Berechnung und Durchsichtigkeit des Nutzers nur eine Seite in Betracht zieht. Es gibt viel unberechenbares das für Sie noch gar nicht vorhersehbar ist. Wir müssen uns überlegen, was das Internet aus unserer Gesellschaft macht.

Fazit:
Je mehr Sie im Internet bestellen, über Börsen einen Partner suchen, Fragebögen beantworten, um so mehr lernt das Internet Sie kennen und alles wird über Sie gespeichert. Wir wissen niemals in welche Zusammenhänge unsere Daten gebracht werden und was wirklich damit gemacht wird.

Google fotografiert ganze Straßenzüge. Die Folge: Heute brauchen Verbrecher nur noch ins Internet gehen und können sich das vielversprechendste Objekt (Haus) aussuchen, oder Sie haben sich beworben, Ihr Chef geht ins Netz und kann im Vorfeld orten aus welchem Milieu Sie kommen. 

Diese und viele andere negative Aspekte ergeben sich, die wir nicht zulassen sollten.
Die Stiftung Warentest erklärt: „Datenschutz im Internet ist nicht gut, weil Daten an Dritte etc. weitergegeben werden.

Die Regierung arbeitet an einem neuen Telemediengesetz, das Ergebnis wenn es sich durchsetzt – Daten dürfen nur mit Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.

Einige Suchmaschinen sind zu digitalen Supermächten herangewachsen.

Nehmen wir noch ein Beispiel: Ein Banker sucht im Internet Ihr Haus und entscheidet bei Kreditanfrage danach.

Überwachung hinterlässt Spuren, einiges wird über Monate in den USA gespeichert. Wo soll das hinführen? Wollen Sie das wirklich???
Stämme an Informationen, besondere Worte werden von Firmen gekauft. Nutzer sind ahnungslos, leichtgläubig, es verwischt sich im Netz wo ich gerade bin, das Bild über einzelne Personen ist so umfassend, oft wissen Freunde und Bekannte weniger interessante Details über Sie.

Die Informationsimperien Knotenpunkte, digitale Supermächte, haben es in der Hand, wenn sie alles über Sie wissen, meistbietend zu verkaufen. Die Befürchtung: Irgendwann können Ihre Erbmerkmale von Instanzen ermittelt werden.

Die Internetgiganten Facebook, Google verkaufen sich kleiner als sie sind.
Bitte vergessen Sie nicht, dass Sie eine Email die Sie über Google versenden diese auch in vollem Umfang Google anbieten. 

Datenschutz muss wieder zur Privatsphäre werden.
Keine Kontrolle über die Daten – nicht mal die Politik weiß zur Zeit was da genau läuft. Wir brauchen Internetregeln Weltweit, wie Straßenverkehrsregeln.

„Schlaue Leute“ behaupten, Algorithmische Systeme sorgen dafür, dass der Mensch langfristig psychisch Schaden nimmt. Das ist unter anderem ein Grund warum heute schon in einigen Schulen mit Meditation gearbeitet wird.

Schärfen Sie Ihr Bewusstsein, sind Sie sich genau im klaren darüber wenn Sie zum Beispiel, wie schon erwähnt, Ihre Daten, persönliche Angaben in Internetbörsen zur Verfügung stellen.

Jetzt könnten Sie glauben, die müssen das ja alles zu ihren Gunsten so negativ darstellen, nein, das ist ein Tatsachenbericht!

Fazit:
Es gibt bei der Partnersuche nichts solideres, effizienteres und sicheres als die klassische seriöse Partnervermittlung.
Sind Sie vorsichtig und schützen Sie sich selbst indem Sie mit Ihren Daten im Netz sehr sparsam umgehen.


Thema: Der "gläserne Mensch"
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zum Seitenanfang
 
 
 
 

Info für Männer


Die "Best Ager" - und was einige Männer noch nicht bemerkt haben!

Die lustlose, reife, unbewegliche Frau ist ein Klischee.
Die Autorin Gail Sheebie sieht die Jahre zwischen 50 und 65 als Gipfel des Erwachsenenlebens.

Es hat sich alles verändert.
Die Altersforschung beweist zudem, dass die patriarchialen Klischees von „lustlosen, reifen Frauen“ und den sexuell aktiven alten Männern Quatsch sind.
Nicht die Männer sind im Alter die sexuell potenteren, sondern die Frauen. Dieses wurde bewiesen durch eine lang angelegte Studie der „Human sexuality and Aging“ der Weltgesundheitsorganisation WHO.
Während die Frauen nach den Wechseljahren in keiner Weise weniger Lust verspüren oder auch ihre Erregbarkeit einbüßen, werden im Gegensatz dazu die Erektionen beim Mann mit den Jahren immer schwächer und weniger.

Paradoxe Welt . . . hören wir doch täglich in der Praxis die Zielgruppe Männer die sich mit 60, 65 und 70 noch wie mit 40 fühlen und sich oft vehement verweigern wenn sie mit einer 50jährigen oder gleichaltrigen Partnerin eine Partnerschaft eingehen sollen. Sie wollen die 40 bis 45jährige – zumindest einige unter den Herren der Schöpfung haben hier etwas noch nicht bemerkt.

DIE FRAUEN HABEN SICH VERÄNDERT UND GEÄNDERT

Diese Diskrepanz in unserer Gesellschaft führt auch unter anderem dazu, dass es in vielen reiferen Jahrgängen bei Frauen große Zahlen Alleinlebende gibt, die gerne wieder mit einem jüngeren, gleichaltrigen, aber nicht wesentlich älteren Partner zusammen leben möchten.

TATSACHE IST, DASS FRAUEN MIT 50 SICH HEUTE NICHT GROSSARTIG VON DEN 40JÄHRIGEN UNTERSCHEIDEN

Auch die 50+ sind oft Top fit, vital, zwar gereift, aber schön, gepflegt, beweglich, körperlich und geistig fit geblieben.
Die reife Schönheit, wie Werbekampagnen mit Frauen jenseits der 50 beweisen, hier ist Schönheit längst keine Frage des Alters mehr.

Die Diskrepanz zwischen Vergangenheit und der Realität, der Veränderung die die letzten 20 Jahre mit sich gebracht haben, erklärt teilweise die große Kluft zwischen den Partnersuchenden in diesen Jahrgängen.
Die Frauen ab 50 sind in der Überzahl und sie finden oft sehr schwer einen Partner so wie sie ihn sich wünschen, weil einige Herren, wie schon erwähnt, sich eher die Partnerschaft mit einer 40 oder 45jährigen vorstellen können. Diese Herren vergessen oftmals, dass sie mit 60/65 und mehr Jahren einer solchen Frau nicht entsprechend gerecht werden können und das mit zunehmendem Alter immer schlechter.

Die Frau mit 50/55 aber erlebt vielfach erst die Blüte ihrer zweiten Lebenshälfte, Kinder und „Eltern“ sind erwachsen, die Frauen meistens unabhängig und frei für die Liebe.
Bei den Damen der Schöpfung weiß man schon lange, dass das Alter nur eine Zahl ist die im Ausweis steht und die oft nicht die Realität widerspiegelt.

In den Medien sah ich kürzlich eine Sendung wo Mütter für ihre Söhne eine Frau suchen. Die Mütter die oftmals Mitte/Ende 50 waren sahen teilweise 10 und mehr Jahre älter aus, sie waren vorgealtert und ihre Söhne genauso mit 40/45, sie waren „alte“ Männer die genauso gut hätten 55 oder 60 Jahre alt sein können.

Das andere positive Beispiel ist, dass ich in meiner Vermittlungspraxis täglich Menschen erlebe, die in keiner Form so alt aussehen wie die Zahl die in ihrem Ausweis steht.
Sie haben Freude am Leben, sind neugierig geblieben, treiben Sport oder bewegen sich ausreichend und halten sich körperlich fit.

Die reife Frau von heute ist alterslos, sie trägt auch noch mit 60/65 oder 70 Jeans, rote Lippen und alles andere worauf sie Lust hat, was ihr gefällt und ihre Weiblichkeit unterstreicht. Mit ihrer Erfahrung und ihrer jugendlichen Ausstrahlung, die auch ein paar Falten mehr nicht stören, kann sie heute jederzeit mit jüngeren oder gleichaltrigen Männern mithalten oder diese sogar aus dem Atem bringen.

Es ist heute auch nichts ungewöhnliches mehr, dass Frauen jenseits der 50 sich gerne mit 5 oder 10 Jahre jüngeren Partnern verbandeln. Warum auch nicht???
Am Ende zählt nicht wer der Jüngere oder der Ältere ist in der Partnerschaft, es zählt das Verhältnis zueinander, das Miteinander und die gemeinsame Akzeptanz.

Das Privileg der Männer ist lange überholt, nur einige haben es noch nicht bemerkt. Sie kommen aus Partnerschaften in denen Sie 20, 30 und mehr Jahre verweilten und der Maßstab aller Dinge ist ihre ehemalige Frau oder Partnerin. Jetzt wollen sie etwas junges und knackiges, aber irgendwie haben sie die Zeichen der Zeit verpasst.
Auch die jungen Frauen um die 40/45 wollen heute lieber einen gleichaltrigen oder jüngeren, kaum aber einen älteren Partner.

Aus Gesprächen der letzten Jahre kann ich entnehmen, das einige Herren schon gemerkt haben das sie mit ihrer „Traumvorstellung“ noch eine wesentlich jüngeren Frau für sich begeistern zu können, aufgrund der Interessenlage und der Lebensanschauung einer anderen Generation, doch Probleme haben ihren Wunsch zu erfüllen.

Ich kenne unzählige Frauen die heute selbst ihren „Mann“ stehen, ihren Beruf ausüben, Erfolg haben und für diese ist es nicht mehr wichtig „älterer Herr sehr wohlhabend“, für diese Frauen zählen andere Dinge und sie setzen andere Prioritäten.

Diese Beispiele wie Müntefering, Lauterbach, andere Größen aus Politik und Showbusiness sind nicht der Maßstab und doch glauben einige Männer – was die können will ich auch. Doch diese Verbindungen sind die berühmten Ausnahmen.
Meistens handelt es sich bei diesen Männern um sehr reiche, wohlhabende oder einflussreiche Personen.

Die Frau von heute will in den seltensten Fällen einen Mann der 20 Jahre älter ist. Die wenigen Frauen die einen 15 oder 20 Jahre älteren Partner akzeptieren können Sie heute wie die „Stecknadel im Heuhaufen“ suchen.

Das ist die Realität meine Herren, damit werden heute täglich viele Kollegen im Partnervermittlungsbereich konfrontiert.
Natürlich gibt es immer die Möglichkeit auszuweichen, wenn die deutsche Frau zu selbstbewusst, selbstständig und emanzipiert einigen dieser Männern „Angst“ macht. Sie holen sich eine ausländische Partnerin, diese nimmt den wesentlich älteren Partner erst einmal gern, weil sie sich mit ihm das bessere Leben in materieller Sicherheit und wenn dieser dazu noch eine bekannte Persönlichkeit ist, die Protektion in der Gesellschaft erhofft.

Diese Zielgruppe Männer sucht die Partnerin nach ganz besonderen Kriterien aus, hat der Freund eine jüngere muss auch „Er“ eine wesentlich jüngere Partnerin präsentieren können. Die Freunde müssen vor Neid erblassen, „Mensch der „Thomas“ muss ja wirklich ein toller Hecht sein, wie ist der an diese junge Frau gekommen?“

Oft schon verbissen sucht dieser Typ Mann und bemerkt nicht, dass heute vielfach zwischen einer 40jährigen Frau und einem 63/65 jährigen Mann Welten liegen.
Kürzlich erklärte mir ein bekannter Unternehmer, der auch eher auf eine jüngere Frau fixiert war, dass er und seine Freunde schon bemerkt haben, dass sie heute nur sehr schwer bei wesentlich jüngeren Frauen „landen“ können.

Sie vergessen, das heute viele 40 jährige einem biologischen Alter von ca. 28/30 Jahren entsprechen. Nehmen wir z.B. Birgit Schrowange, sie sieht mit 50 aus wie 38 oder Iris Berben mit 60 wie 48, das sind heute keine Ausnahmen.

Es gibt den Typ Frau für den Macht und Reichtum – Alter, Aussehen, Fettrollen und Hängebauch in den Hintergrund treten. Für manche Frauen werden reiche und mächtige Männer interessant, wären diese „normale“ Bürger, hätten sie kaum eine Chance bei diesen Frauen zu punkten. 

Wir sind immer wieder erfreut über Männer, die die Welt mit den Augen der Realität sehen und mit offenen Augen durch die Welt gehen, Sie können auf der Straße nicht erkennen, ob die Frau die ihnen begegnet heute 45 oder 55 Jahre alt ist.
Ich spreche hier von der modernen Frau von heute, nicht von dem stehen gebliebenen Hausmütterchen, das im Hafen der Ehe in eine gewisse Gleichgültigkeit verfallen ist.

Frauen die noch vor 20, 30 oder mehr Jahren mit 40/50 alte Frauen waren, die nichts großartiges mehr von ihrem Leben erhofften, sind heute vitale Frauen die mitten im Leben stehen. Heute sind sie die „BEST AGER“, gut drauf, Kleiden sich modisch, haben ein paar Falten – na und?

Der selbstbewusste Mann, der sich und anderen nichts mehr beweisen muss, der die Midlifecrisis hinter sich gebracht hat, schaut nicht mehr aufs Alter sondern auf die Frau. Eigentlich sind doch die die glauben sie sind nur toll und was wert wenn sie eine jüngere Frau an ihrer Seite haben, arme zu bemitleidende Männer.

Ein Argument das ich und meine Kollegen immer wieder von diesen Männern hören: „Ich fühle mich noch so jung, ich habe nur mit jüngeren zu tun, bin noch so gut drauf und meine Freunde bestätigen mir ständig, dass ich noch so jung aussehe.“

Hallo Männer – Aufwachen!!!
Den Frauen geht es genau so, sie fühlen sich jung, sie sind jung, sie haben mit jungen Menschen zu tun und auch sie werden wesentlich jünger geschätzt!
Es ist für einige Männer hier an der Zeit umzudenken.

Kürzlich suchte ein 68 Jahre alter Herr eine Partnerin, sie sollte eine zierliche, blonde Frau sein.
Die Medizin sagt uns, dass sich der Mensch von der Figur und vom Körperbau verändert, vielleicht 1% bleibt so schlank und zierlich wie in jungen Jahren, viele verändern sich schon mit 40 andere erst mit 50/55 und so werden die meisten Männer und Frauen kräftiger, einige untersetzter. Wie viele Frauen und Männer über 50/60 etc. haben eine optimale Figur? Die wenigsten. Die meisten werden breiter, runder, kleiner.

Einfach der Realität ins Auge schauen und nicht mit 60 oder 70 einem Ideal oder Modeltyp hinterher laufen, einem Bild von vor 20 oder 30 Jahren, dann haben Sie auch großen Erfolg bei der Partnersuche.
Was macht dieser Mann wenn er eine zierliche schlanke Frau hat und diese bekommt eine gesundheitliche Störung und sie nimmt zu? Tauscht er diese dann um?

Viele stehen sich selbst im Weg, sie suchen nach dem Non plus ultra und vergessen dabei, dass auch sie nicht jünger und schöner werden, weil sie immer nach dem 100% Faktor gesucht haben ohne wenn und aber. Ich hoffe Sie machen es besser liebe QSP-Seiten Leser.

Was ist denn Schönheit, „reif oder jung“, einzig und allein eine Empfindung die das Auge des Betrachters als schön anerkennt.

Sprechen Sie mit den QSP-Vermittlern, diese werden Ihnen sagen ob und wie Ihre Partnerwünsche zu realisieren sind.

In diesem Sinne, „wer nicht älter werden will, der muss jung sterben“. Eine harte, aber wahre Weisheit die mich schon meine alte weise Großmutter lehrte.

Ihre Jutta Meintrup

Info für Männer
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zum Seitenanfang
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü